Infoartikel

Helmut Kohl verlieh der Bildhauerin eine Urkunde

1992 hatte Monika Majer mit der Ausbildung als Steinmetzin in Freudental begonnen. Vor 25 Jahren, am 2. Dezember 1995, bekam sie von Bundeskanzler Helmut Kohl persönlich die Urkunde zur „Bundesbesten im Steinmetzhandwerk“ überreicht. Lange Zeit arbeitete sie in der Restaurierung.

Im Rahmen der kuratierten Ausstellung „Flux: Vita Mutata“ bei Sculptors Alliance New York ist Monika Majer virtuell mit vier Arbeiten vertreten. Das gibt gegenüber dem „Anfassen und direkten physi­schen Erfahren noch mal eine ganz andere Möglichkeit der Werkbetrachtung“, sagt die Hepsisauer Künstlerin dazu.

Die Ausstellung zeigt noch bis Ende Dezember die bildhauerische Arbeit der Teilnehmenden vor und während Covid-19.

1 Nähere Infos und Videos gibt es im Internet unter der Adresse monikamajer.de.ack

Anzeige