Kirchheim

Hier funktioniert Europa

Fest Kirchheim und Rambouillet feiern ihre langjährige Partnerschaft gemeinsam mit den Städtepartnern aus Ungarn und Serbien. Von Andrea Barner

„Goldkehlchen“ zum Festakt: Die Gesangsklassen des Ludwig-Uhland-Gymnasiums bereicherten den Abend.Fotos: Günter Kahlert
„Goldkehlchen“ zum Festakt: Die Gesangsklassen des Ludwig-Uhland-Gymnasiums bereicherten den Abend.Fotos: Günter Kahlert

Welch ein Moment! Die Oberbürgermeisterin jubelt angesichts von mehr als 500 Gästen aus Rambouillet, Kalocsa, Baˇcki Petrovac und Kirchheim. Die Stadthalle ist voller Menschen, ein Fest mit familiären Charakter. Hier treffen sich alte Bekannte, neue Bekanntschaften werden geschlossen, alles in freundschaftlicher Atmosphäre. Man lacht, isst und trinkt. Natürlich werden auch viele Reden gehalten, in vier Sprachen: Deutsch, Französisch, Ungarisch und Serbisch. Auf den Tischen liegen Übersetzungen. hochkarätige Darbietungen lockern das Programm auf. Vor Eröffnung des Buffets tragen sich die Stadtoberhäupter feierlich ins Goldene Buch ein. Danach wird mit viel Musik gefeiert.

Anzeige

Angelika Matt-Heidecker fühlt sich an diesem Wochenende mehr denn je als Europäerin: „Wir sind heute zusammengekommen, um den europäischen Gedanken der partnerschaftlichen Gemeinschaft und des freundschaftlichen Miteinanders zu leben!“ sagt sie. Welche Bedeutung der Tag für die Rathauschefin hat, sieht man schon an der schweren Amtskette. Die Oberbürgermeisterin streift auch die große Politik: So bedauert sie die nationalistischen Tendenzen in fast allen europäischen Staaten und bekommt reichlich Applaus. Sie kritisiert den Brexit und äußert sich besorgt über die Entwicklung in Ungarn, wo demokratische Werte sowie die Unabhängigkeit der Justiz bedroht sind. Vor allem: Sie dankt allen, die dazu beigetragen haben, dass die deutsch-französische Freundschaft bis heute gut und lebendig funktioniert.

Während Kirchheim, Rambouillet und Kalocsa schon seit Jahrzehnten verbunden sind, ist die Partnerschaft mit der serbischen Kleinstadt Baˇcki Petrovac noch „frisch“, soeben erst wurde der Vertrag gegengezeichnet, der auf den Ausbau kultureller und sportlicher Aktivitäten abzielt. Die Beziehung entstand über die Heimatortsgemeinschaft Bulkes. Aus dem Ort (heute Baˇcki Magli´c) kamen 7500 Vertriebene, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg in Kirchheim und Umgebung niederließen.

Der Grundstein zur Partnerschaft zwischen Kirchheim und Rambouillet ist vor 50 Jahren gelegt worden. Den Vertrag schlossen damals die Stadtoberhäupter Jacqueline Thome-Patenôtre und Franz Kröning. - Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Die findet nicht nur zwischen den „Offiziellen“ statt, sondern auch zwischen den Bürgern. „Ich war bestimmt schon über einhundert Mal in Rambouillet“ schmunzelt Karl-Heinz Rieforth. Er ist seit 40 Jahren Vorsitzender des Partnerschaftsausschusses. Auf sein Konto geht zum Beispiel der „Bürgerbus“, der zwischen Kirchheim und Rambouillet pendelt. Schulen, Chöre und viele Vereine stehen bis heute in regem Austausch. „Die Partnerschaft ist unser Beitrag zu Europa“, erklärt Rieforth. Der Präsidentin des französischen Partnerschaftskommitées Lydie Grall und ihrer Vertreterin dankt er für die Zusammenarbeit und versüßt ihnen den Abend mit Glückskäfern. Auch sonst werden viele Gastgeschenke ausgetauscht: Bilder, Schmuckteller und edle Getränke. Die Oberbürgermeisterin erhält unter anderem ein Säckchen Paprika. Für das Gewürz ist die Stadt Kalocsa berühmt.

Ein tragendes Element der Städtepartnerschaften ist auch die Freiwillige Feuerwehr. Ehrengast an diesem Abend: Ernst Löffel, langjähriger Organisator des Feuerwehraustauschs. Seit 50 Jahren fährt er mit seinen Kameraden nach Rambouillet und bezeugt, dass der Geist und die Freundschaft bis heute nicht verblasst sind. „Die Franzosen haben uns viel gezeigt von ihrer Lebensweise - und auch von ihrer Feuerwehr-Kunstfertigkeit“. Die Feuerwehr Kirchheim ist „stolz, ein Mosaikstein dieser Partnerschaft zu sein“.

Der Festakt mit Bundes- und Landtagsabgeordneten, Rathauschefs und Gemeinderäten sowie altgedienten Stützen der Partnerschaft hätte eine ziemlich steife Angelegenheit werden können. Dem Kirchheimer Rathaus ist es gelungen, daraus ein lockeres Freundschaftsfest zu machen. Dafür haben auch großartige Künstler gesorgt: die Stadtkapelle Kirchheim mit den Nationalhymnen und der Europahymne ebenso wie die Gesangsklassen des Ludwig-Uhland-Gymnasiums mit ihren glockenhellen Stimmen, die serbische Tanzgruppe „Sveti Sava“ oder der Kammerchor Kalocsa. Am Ende des offiziellen Teils heizte das Gesangstrio „Vocal Deluxe“ aus Stuttgart dem Saal ordentlich ein, nach dem Abendessen gab es eine französische Modenschau und ungarische Tänze. Zum Ausklang spielten „Die Zwei“ aus Kirchheim.