Kirchheim

Kathi kocht: Rezeptserie für die Osterferien

Asiatisches Rindfleisch: Hier zählen die inneren Werte

Foto: Katharina Daiss
Foto: Katharina Daiss

Blitzschnell zubereitet und voller verschiedener Geschmacksnoten ist dieses Rezept der Hit zum Feierabend. Ein reichhaltiges Essen, das neue Energie schenkt und den Magen füllt. Das pochierte Ei ist ein Highlight und gelingt, wie der Rest des Rezepts, kinderleicht. Wichtig ist nur, dass das Fleisch hauchdünn geschnitten wird.

Zutaten: 300 Gramm Rinderhüfte, eine Packung Mie-Nudeln, 150 Milliliter Sake, 100 Milliliter Gemüsebrühe, 3 Esslöffel Teriyakisauce, ein Esslöffel Sojasauce, eine Zwiebel, ein Bund Lauchzwiebeln, zwei Eier.

Zubereitung: Das Fleisch in sehr schmale Streifen schneiden, beiseite stellen und die Nudeln nach Anleitung kochen. Die Eier zu pochieren, ist gar nicht so schwer. Zunächst erhitzt man etwa drei Liter Wasser und gießt ein paar Löffel Weißweinessig hinzu. Wenn das Wasser fast kocht, hat es die perfekte Temperatur erreicht. Mit einem Löffel wird ein Strudel im Essigwasser erzeugt. In die Mitte des Strudels lässt man hintereinander zwei zuvor sauber aufgeschlagene Eier hineingleiten und für drei Minuten garen. Dann ist das Eiweiß fest und der gelbe Kern noch richtig schön flüssig. Die Zwiebeln schälen und in schmale Streifen schneiden, die Lauchzwiebeln in breite Ringe schneiden. Die Zwiebeln kurz anbraten und mit Sake und Brühe ablöschen. Die Sauce erneut aufkochen lassen und das Fleisch hinzugeben. Etwa zwei Minuten köcheln lassen, die Frühlingszwiebeln hinzugeben und eine weitere Minute köcheln lassen. Die Nudeln auf zwei Teller gießen, die Sake-Rindfleisch-Mischung darüber verteilen und beide Teller mit einem pochiertem Ei versehen. Das Ei direkt vorm Verzehr aufschneiden.

Anzeige