Infoartikel

Hilfe aus Görlitz

Unterstützung für die „Abspanngucker“ kommt aus Görlitz. Isolde Steinhäuser, Prodekanin der dortigen Filmhochschule, stört sich nicht nur an dem vorzeitigen Abbruch bei Fernsehausstrahlungen und den häufigen Werbeunterbrechungen. „Die häufigen Einblendungen, etwa als Werbung für andere Sendungen, sind eine völlig inakzeptable visuelle Vermüllung von Kunstwerken. Können Sie sich vorstellen, dass jemand in der Staatsgalerie in Stuttgart ein Post-it aufs Gemälde klebt? Entschuldigung, aber das ist doch wie Rotz oder Spucke auf Ihrem Teller. Und der vorzeitige Abbruch? Ich will ja jetzt nicht von ‚pictura interruptus‘ reden.“ Isolde Steinhäuser kann nicht zur Vereinsgründung anreisen, hat aber in einem Telefonat mit Werner Rothenöder bereits zugesagt, ehrenamtlich den Vorsitz des wissenschaftlichen Beirats der „Abspanngucker“ zu übernehmen.pd


Anzeige