Infoartikel

(Hobby-)Musiker und andere Künstler dringend gesucht

„Wegen des Besuchverbots können wir seit über einem Monat leider nicht mehr in die stationären Einrichtungen rein“, bedauert Anne-Katrin Stuth. Der klassische Besuchsdienst fällt somit komplett flach. Eine Ende dieser Zwangspause ist derzeit nicht absehbar, deshalb geht sie davon aus, dass die Hof- und Gartenkonzerte mehr oder weniger ihr Jahresprogramm wird.

„Wir brauchen deshalb dringend Musiker. Wichtige Voraussetzung: eine gewisse Lautstärke“, nennt sie ihre Wünsche. Ansonsten ist sie für alles offen und für jedes Angebot dankbar. „Das müssen keine Profimusiker sein, sondern Menschen, die Spaß haben, andere ehrenamtlich musikalisch zu unterhalten. Es geht hier nicht um Konzertmusik“, erklärt Anne-Katrin Stuth.

Die gibt es kommende Woche trotzdem. Eine Profimusikerin spielt mit einem Kollegen für ihre Großmutter vor einem Seniorenheim. Auch ein Gitarrist hat sein Engagement schon zugesagt. Melden können sich bei Anne-Katrin Stuth beispielsweise Familien, ein oder mehrere Musikanten - die natürlich den gebührenden Abstand einhalten. Gespielt wird, wo es architektonisch möglich ist - sprich, die Bewohner auch die Musik aus ihren Zimmern hören können. „Es muss auch niemand eine Stunde lang spielen. Lieber eine Viertelstunde Unterhaltung als gar keine“, ist sie pragmatisch. Es können sich aber auch Jongleure oder andere Künstler melden unter der Telefonnummer 0 70 21/73 69 69, oder der E-Mail-Adresse besuchsdienst@sanwald-stiftung.de. ih

Anzeige