Infoartikel

Hohes Niveau der hiesigen Musikschule

Auch die Eigengewächse der Kirchheimer Musikschule waren beim Rollschuhplatz-Open-Air mit von der Partie. Ihre Beiträge waren beeindruckend.

Monika Riemer

Kirchheim. Die Sonne gab wirklich alles. Es war heiß auf dem Rollschuhplatz am Sonntagmittag. Und so ging es auch auf der Bühne zu. Ob es hauptsächlich Freunde, Eltern und Großeltern waren, die sich unter dem Schatten der Linden und weniger Schirme konzentrierten? Es hätten ruhig mehr sein dürfen, denn der lokale Nachwuchs der hiesigen Musikschule braucht sich wirklich nicht zu verstecken.

Die einzig feste Formation „Rocktails“ und die ganzen Einzelmusiker, die sich in verschiedenen Gruppen zusammenfanden, haben ein hohes Niveau. Spürbar auch das gegenseitige Wohlwollen und die Spielfreude der Schüler und ihrer Lehrer. Dazu trägt sicher auch der Umstand bei, dass die Genres Rock und Pop zusehends in der Musikschule Eingang finden.

Beeindruckend waren die Sänger Levin Mosel und Simon Spittel, die eine Ballade im Duett sangen, und die Sängerinnen Josi Lagoda, Martina Gierlich, Corinna Schäfer oder Hannah Römer, die bekannte Songs coverten. Hannes Spieth spielte den Blues wie ein „Großer“. Er absolviert auch eine studienvorbereitende Ausbildung an der Musikschule. Gänsehaut gab es trotz Hitze von Lina Ellessers Stimme. Auch sie strebt ein Musikstudium an. Vergleiche mit „Adele“ sind durchaus angebracht.

Die Chance ist jedenfalls hoch, dass man von der einen oder dem anderen noch hören wird. Und wer am Sonntag auf dem Rollschuhplatz war, kann dann behaupten: „Ich war damals schon ein Fan.“

Anzeige