Infoartikel

"Im Fußball lebt man doch für solche Spiele"

Interview Der ehemalige Weilheimer Coach über die Aussichten seines TVE im Kampf um den Klassenerhalt. Von Peter Eidemüller

Wo geht's lang? Ex-Weilheim-Coach Chris Eisenhardt muss mit dem TV Echterdingen noch um den Landesligaverblieb bangen. Archivfot
Wo geht's lang? Ex-Weilheim-Coach Chris Eisenhardt muss mit dem TV Echterdingen noch um den Landesligaverblieb bangen. Archivfoto: Markus Brändli

Um der Relegation zu entgehen, muss Ihr Team gewinnen und Boll verlieren - realistisch?

Wir haben den Glauben noch nicht ganz verloren, es gibt immer wieder verrückte Ergebnisse. Aber egal wie es läuft, hätten wir es in der Relegation immer noch selbst in der Hand, die Klasse zu halten.

Sollte es in die Relegation gehen: Was stimmt Sie zuversichtlich, dass der TVE dort besteht?

Im Fußball lebt man doch für solche Spiele, in denen Helden geboren werden können. Wir müssen den Spielern klarmachen, dass sie die Relegation nicht als Strafe, sondern als Chance begreifen müssen. Da bekommst du die Möglichkeit, alles wiedergutzumachen.

Ihr Ex-Verein Weilheim ist nach neun Jahren Landesliga abgestiegen. Ihre Einschätzung?

Vor der Rückrunde, die Weilheim gespielt hat, kann man nur den Hut ziehen. Da haben sie sich viel Respekt erarbeitet und hätten es auch verdient gehabt, in die Relegation zu kommen. Aber wegen der katastrophalen Hinrunde hat es halt nicht gereicht.

Anzeige