Infoartikel

Imker geht mit Völkern auf Wanderschaft

Rund 50 Bienenvölker hat Bioland-Imker Sven Kornherr aus Hattenhofen. Damit gehört er zu den „Großen“ in Deutschland. Dem Imkerbund zufolge hat nur ein Prozent seiner Kollegen mehr als 50 Völker. Der Schnitt liegt bei 6,7. Die Imkerei ist für den Inhaber eines Computer-Service aber lediglich Hobby und Nebenerwerb.

Für Bioland-Imker gelten wesentlich strengere Auflagen als für konventionelle Imker. So dürfen sie Königinnen nicht die Flügel stutzen, nur Bio-Honig oder Zuckerrüben-Sirup aus Bio-Anbau füttern, keine chemischen Mittel gegen die Varoa-Milbe einsetzen und Stöcke nicht in der Nähe intensiv genutzter Obstanlagen platzieren.

Die meisten Stöcke hat Sven Kornherr am Albtrauf in den Landkreisen Esslingen und Göppingen stehen. Ortsfest sind sie allerdings nicht. Seit vergangenem Jahr geht der Imker mit seinen Bienen auch auf Wanderschaft, und war etwa zur Edelkastanienblüte im Pfälzerwald. Auch mit Landwirten kooperiert er, etwa um sortenreinen Rapshonig zu erhalten.

Für Interessierte bietet Sven Kornherr verschiedene Modelle an, sich an seinen Bienen und dem Honigertrag zu beteiligen. Möglich ist es zum Beispiel, Patenschaften zu übernehmen oder Anteile an einem Volk zu erwerben.bil

Erreichbar ist Sven Kornherr unter 0 71 64/9 19 99 35

Anzeige