Infoartikel

In Oberhausen wartet ein Hexenkessel

Das Aufstiegsfinale zur 2. Liga am 7. Dezember in Oberhausen hatten die VfL-Turner bereits nach dem letzten Heimsieg gegen den USC München verlustpunktfrei erreicht.

Im direkten Duell mit Straubenhardt nun Meister zu werden, war allerdings nicht nur aus Prestigegründen wichtig. Bei einer Niederlage hätte der VfL im Aufstiegsfinale gegen das gastgebende Kunstturnteam Oberhausen, Tabellenführer der 3. Liga Nord, antreten müssen. Dieser hat den Wettkampf um den Aufstieg in die 2. Liga am 7. Dezember auf 18 Uhr gelegt - noch nach den Wettkampf um den Aufstieg in die 1. Liga.

Die Oberhausener erwarten zu dieser Uhrzeit offenbar eine volle Halle und lautstarke Unterstützung des Publikums. Diesem Szenario gehen die VfL-Turner wenigstens teilweise aus dem Weg. Sie sind zwar zur gleichen Zeit an den Geräten, aber gegen den Zweitplatzierten der Nord-Liga, KTV Hohenlohe. hp

Anzeige