Infoartikel

Informationen rund um die Pilgerwege in der Region

Von Rothenburg ob der Tauber führen zwei verschiedene Jakobswege nach Rottenburg am Neckar. Die Westroute führt über Endersbach und Stetten nach Esslingen, Neckartailfingen nach Rottenburg und die Ost Route gabelt sich in Endersbach Richtung Schanbach und führt über Plochingen, Bodelshofen nach Rottenburg.

Ein weiterer Wegabschnitt beginnt in Neresheim, tangiert Göppingen und führt dann über Bodelshofen nach Rottenburg. Die Jakobskirche in Bodelshofen wird somit zum Treffpunkt der Jakobswege in der Region.

Im Kreis Esslingen wurden die Jakobswege im Jahr 2004 wiederbelebt und in Göppingen im Jahr 2008. Sie folgen zwar den früheren Handelswegen in der Region, lehnen sich aber stark an die Reise des Apostels Jakobus an, der zu den bekanntesten Heiligen weltweit gilt. Seine Einäscherung erfolgte in Santiago de Compostela im Nordwesten Spaniens. Seitdem gilt der Ort als berühmte Pilgerstätte.

Jakobus begegnet den Pilgern in der Region immer wieder: In Notzingen gibt es die Jakobuskirche, in Bodelshofen bei Wendlingen wurde die Jakobskirche zu Ehren des Apostels erbaut und in Frickenhausen und Oberensingen sprudelt Wasser aus dem Jakobsbrunnen. In Esslingen zeugen Skulpturen von Jakobus bei der Frauenkirche von seinem Wirken und in der St.-Dionys-Kirche findet man Reliefs mit dem Muschelsymbol.

Auf den genannten Pilgerwegen gibt es günstige Übernachtungsmöglichkeiten. Die Adressen dazu findet man im Pilgerführer, der in den meisten Buchhandlungen vorrätig ist. Eine Besonderheit ist der Gesundheitspfad auf dem Göppinger Jakobsweg. Mittlerweile gibt es offene Treffen der Pilgerstammtische, unter anderem auch in Esslingen. Der nächste ist für den Mittwoch, 12. August, ab 17.30 Uhr im Café der Salzbrise, Blumenstraße 45 geplant.

Weitere Informationen gibt es unter: www.jakobsweg-gp.dekry

Anzeige