Infoartikel

Intensive Wasserkraftnutzung der Lauter

Die Lauter führt nicht nur im Sommer wenig Wasser. Die Mindestwassermenge, die ihr die Wasserkraftbetreiber in ihrem Bett lassen müssen, sind 140 Liter pro Sekunde. „Das ist das absolute Minimum“, sagt Landschaftsplaner Sascha Arnold. Die offizielle Empfehlung, die bundesweit anerkannt ist, beträgt ein Drittel des durchschnittlichen Niedrigwasserabflusses. „Für die Lauter wären deshalb 180 Liter pro Sekunde wünschenswert“, so Arnold.

Die Wasserkraftnutzung will er nicht an den Pranger stellen. „Die brauchen wir. Es gibt Wege, beides nebeneinander laufen zu lassen. Man kann dem Bach aber nicht alles nehmen“, stellt er klar. Jeder Liter bedeutet Strom und somit Geld. „Aber Geld ist nicht alles“, sagt er und appelliert an die Vernunft der Betreiber. Die Meisten halten sich daran. ih


Anzeige