Kirchheim

Jetzt bewerben für die Teckboten-Weihnachtsaktion

Benefiz Der Fokus liegt auf Organisationen, die in besonderem Maße gegen die Folgen der Corona-Krise kämpfen.

Archivbild vom Presseball. Foto. Carsten Riedel
Archivbild vom Presseball. Foto. Carsten Riedel

Kirchheim. Das laufende Jahr 2020 ist ganz stark vom Corona-Virus und den Folgen der Pandemie geprägt. Corona hat nicht nur das Leben rund um die Teck und auf der ganzen Welt umgekrempelt, es hat auch den Alltag vieler Menschen vor Ort komplett aus den Angeln gehoben. Die Folgen sind immer noch spürbar und werden dies auch noch lange sein. Zum Beispiel hatten viele Kinder zu leiden, da sie ohne die üblichen Kontakte zu Hause blieben und dort oft auch nicht entsprechend gefördert werden konnten. Schulen waren geschlossen, und ohne die Hilfe der Eltern lief in vielen Fällen zu Hause nichts. Manches muss nun in den kommenden Monaten und Jahren aufgefangen und aufgearbeitet werden.

Aber nicht nur junge Leute, auch viele Erwachsene leiden noch immer unter den Folgen der Pandemie, sei es körperlich, finanziell oder auch psychisch. Corona hat vielen zugesetzt, die Spätfolgen des Lockdowns werden die Gesellschaft noch lange beschäftigen. Mit entsprechendem Andrang rechnen Beratungsstellen und Hilfseinrichtungen.

Sie alle könnten direkt oder indirekt zur Zielgruppe der Teckboten-Weihnachtsaktion werden, die heuer zum 41. Mal über die Bühne geht. Bewerben können sich ab sofort Einrichtungen und Organisationen, die gemeinnützig sind. Sitz der Einrichtung muss im Verbreitungsgebiet des Teckboten beziehungsweise im Landkreis Esslingen sein, und wichtig ist auch, dass das Geld hier eingesetzt wird.

In der Bewerbung sollte die geplante Verwendung der Spendengelder kurz skizziert werden. Natürlich muss es sich nicht unbedingt um brandneue Projekte handeln. Auch bestehende Einrichtungen oder Ideen werden gefördert, wenn sie an Geldmangel leiden oder sich neu aufstellen wollen.

Besonderes Augenmerk legt die Jury in diesem Jahr auf Projekte, die in irgendeiner Weise mit der Pandemie zusammenhängen und Corona-Opfern zugute kommen. Dabei muss es sich nicht ausschließlich um eine Aktion zugunsten Corona-Geschädigter handeln, diese sollten aber zumindest eine große Klientel der Hilfsbedürftigen darstellen, um die sich die jeweilige Einrichtung kümmert. Irene Strifler

Bewerbungen für die 41. Teckboten-Weihnachtsaktion werden ab sofort angenommen und sollten bis spätestens Dienstag, 1. September, vorliegen beim teckboten-internen Verein „Gemeinsam für eine gute Sache“. Die Postadresse lautet Alleenstraße 158, 73230 Kirchheim/Teck. Per Mail kann die Bewerbung an strifler@teckbote.de gesandt werden. Hier sowie unter der Nummer 0 70 21/97 50-58 gibt es auch weitere Auskünfte.

Anzeige