Infoartikel

Jugendfußball: So sieht‘s rund um die Teck aus

In puncto Trainingsstart sind sich die Jugendfussball anbietenden Vereine im Dunstkreis der Teck einig, dass sie sich nicht einig sind. Fakt ist: nicht nur in Jesingen ist der Trainingsbetrieb im Kinder- und Jugendbereich bereits in vollem Gange. Vorreiter war einmal mehr der VfL Kirchheim. Bereits am Dienstag vergangener Woche waren die „Blauen“ mit einem von den U19-Trainern Manuel Rothweiler und Christopher Andrä geleiteten Showtraining gestartet, um Trainingsinhalte und verordungsgetreue Abläufe zu visualisieren. Oliver Klingler, Sportlicher Leiter und Aktiventrainer an der Jesinger Allee: „Das war Anschauungsunterricht für die anderen Jugendtrainer.“

Die SGOH war ähnlich schnell wie der VfL. Die Spielgemeinschaften des TSV Holzmaden und des TSV Ohmden starteten gleichfalls bereits am vorvergangenen Dienstag mit den D-und E-Jugenden. Jugendleiter Marius Remmler angesichts der Vorschriften: „Es ist ein brutaler Aufwand, aber die Kids sind sehr diszipliniert.“ Der Clou bei den „Sauriern“: Jedes Kind bekommt seinen eigenen Ball, den es mit nach Hause nimmt, desinfiziert und zum nächsten Training wieder mitbringt.

Der TSV Weilheim startete zeitgleich mit dem TSV Jesingen am vergangenen Montag in den Jugendtrainingsbetrieb - allerdings zum Auftakt nur ab der D-Jugend aufwärts. „Wir wollen die ganz Kleinen nicht überfordern“, nennt TSVW-Fußballboss Paul Schrievers den Grund für den Einstieg ab der U12.

Beim TSV Ötlingen sollen die ersten Jugendmannschaften bald starten, zumal bereits Hausaufgaben in Richtung Verordnungserfüllung gemacht wurden. Abteilungsleiter Roland Süss: „Einige Teams und Trainer scharren schon mit den Hufen.“

Der TSV Notzingen will nicht vor Pfingsten einsteigen. Im Eichert sollen, so Abteilungsleiter Michael Panknin, nach den Aktiven die älteren Jugenden starten und die Reihe dann sukzessive nach „unten“ fortgesetzt werden.

Beim TSV Oberlenningen läuft es ähnlich. Fußballboss Patrick Häussler: „Anfang Juni starten die Aktiven, Ende Juni die Kinder und Jugendlichen.“

Der TV Neidlingen will die Jugend ab 25. Mai starten lassen. „Wir haben entsprechend die Trainingszeiten und Trainingstage abgeändert damit für jede Jugend bis auf Bambini und F-Jugend einmal Training pro Woche gewährleistet ist und sich kein Training mit einem anderen überschneidet“, sagt Abteilungsleiter Steffen Kuch.

Noch ohne konkreten Termin aber dennoch mit einer genauen Vorstellung wird die Sache in Nabern und Dettingen gehandhabt. Die Jugendleiter Uli Veil (SVN) und Tobias Jäschke (SFD) sind sich einig: „Vor Ende der Pfingstferien passiert bei uns im Kinder- und Jugendbereich nichts.“ Helge Waider

Anzeige