Kirchheim

Jugendliche bringen Strecke wieder in Form

Freizeit Im neuen Kirchheimer Bikepark sind nach dem Ansturm am Eröffnungstag schon erste Reparaturen nötig.

Für gute, sichere Sprünge sind perfekt modellierte Hindernisse unerlässlich. Foto: Markus Brändli
Für gute, sichere Sprünge sind perfekt modellierte Hindernisse unerlässlich. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Kaum eröffnet, schon stehen die ersten Sanierungsarbeiten an: Im neuen Kirchheimer Bike-Park sind vorübergehend die zwei Dirt-Lines gesperrt worden - die Profi-Strecken, auf denen prominente Mountainbiker und mutige Amateure bei der Eröffnungsfeier am Sonntag noch waghalsige Sprünge absolviert hatten.

Dennis Koep, Sprecher der Stadt Kirchheim, klärt auf: „Die Table Lines werden neu geshaped“, meldet er. Übersetzt heißt das so viel wie: Die abgeflachten Erdhaufen, über die Mountain- und Dirtbiker springen, werden neu in Form gebracht. Sie haben unter dem Ansturm am Eröffnungstag gelitten. „Damit sie eine Top-Qualität haben und Sprünge ausgeführt werden können, müssen ihre Kanten scharf genug sein“, so Koep. „Kümmert man sich nicht regelmäßig darum, verfällt die Strecke zu schnell.“

Deshalb ist gerade ein Sanierungstrupp im Bikepark unterwegs, für den es heißt: schaufeln, schaufeln, schaufeln. Die „Bauarbeiter“ kommen aber keineswegs von der Stadt. „Das machen die Jugendlichen selbst“, betont Dennis Koep. Verantwortlich für die Pflege des Bikeparks ist das Jugendbeteiligungsprojekt „BePart“, das im Mehrgenerationenhaus Linde angesiedelt ist. Dort sind weitere Helfer für künftige Einsätze willkommen. „Es werden noch Leute gesucht“, sagt der Stadtsprecher.

Andere Strecken sind offen

Bis die Profi-Strecken wieder frei gegeben werden, kann es noch ein paar Tage dauern. Ganz aufs Biken oder Skaten verzichten muss aber niemand: „Die Mountainbikestrecke, der Pumptrack und die Miniramp sind offen“, so Koep.

Klar ist: Auch in Zukunft werden immer wieder Teile des Bikeparks abgesperrt, um die Routen zu reparieren oder zu putzen. Am Freitag etwa wird auch der Pumptrack geschlossen bleiben: „Der Asphalt muss gereinigt werden.“ Diese Arbeit müssen die jungen Biker aber nicht alleine bewältigen: „Da gibt es Unterstützung von der Stadt“, kündigt Dennis Koep an. Bianca Lütz-Holoch

Wer im Bikepark mit anpacken möchte, kann sich im Mehrgenerationenhaus Linde unter der Telefonnummer 0 70 21/4 44 11 oder per E-Mail an mail@linde-kirchheim.de melden.

Anzeige