Gemeinderatswahl 2019

Jugendliche zeigen sich politisch

Wahl Hoch ging’s her bei der Erstwählerveranstaltung in der Kirchheimer Linde mit Jugendlichen und Stadträten.

Ein Positivbeispiel: Die Fachwerkfassade der „Linde“ wird auch beim Umbau erhalten. Foto: Carsten Riedl
In der Linde wurde mal wieder eifrig diskutiert. Symbolfoto: Carsten Riedl

Kirchheim. In einem zweistündigen Workshop konnten Jugendliche zuvor spielerisch alles über die Aufgaben der Kommunalpolitik lernen, um gut gewappnet zu sein für das Zusammentreffen mit den Kandidaten für den Kirchheimer Gemeinderat. Dann wurde eifrig diskutiert.

Wäre es nicht möglich, die Bürgerseen auszubauen, um sie für alle Generationen attraktiver zu machen? Ruderboote, Fitnessgeräte und eine freundlichere Gestaltung der Zugänge wären hier die Wünsche der Jugendlichen. Ein Kirchheimer Busticket zu günstigen Preisen, nicht nur für Jugendliche, würde nicht nur die Bürgerseen als Freizeitort besser erreichbar machen, sondern auch die Parkplatzsituation in der Innenstadt verbessern, da war man sich einig. Die Umsetzung hängt aber von vielen Faktoren ab, bei denen man sich fragen kann, ob zu wenig Parkplätze in der Innenstadt vielleicht nur ein Luxusproblem sind und wie ein solches verbilligtes Busticket finanziert werden kann.

Darüber und über vieles mehr wurde eifrig geredet. Alle waren sich einig, dass der Kontakt zwischen Jugend und Gemeinderat intensiver gepflegt werden soll. Bereits am 24. Mai bietet sich bei „BePart!“ wieder die Möglichkeit, miteinander zu reden. Unter dem Motto „Stadt, Strand, Bus“ gibt es beim ersten Kirchheimer Stadtstrand neben vielen Mitmachaktionen viele Infos zur Kommunal- und Europawahl und viel Zeit für spannende Diskussionen.pm

Anzeige