Kirchheim

Junge Leute mit großen Leidenschaften

Ehrenamtspreis Die „starken Helfer“ waren dem Motto gemäß „Jung und engagiert“. Kreissparkasse und Teckbote zeichneten sie nun gemeinsam aus. Von Iris Häfner

Ausschließlich Sieger haben sich in der Kundenhalle der Kirchheimer Kreissparkasse eingefunden. Es sind zehn Gruppen beziehungsweise Einzelpersonen, die sich mit Leidenschaft und überdurchschnittlichem Engagement in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen einsetzen. „Ihre Arbeit und Ihre Begeisterung stehen im Mittelpunkt dieser Veranstaltung. Dieser Abend gehört Ihnen“, sagte Burkhard Wittmacher, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, in der Schalterhalle der Kirchheimer Hauptstelle.

Preisträger Ehrenamtspreis "Starke Helfer" , in der KSK, Ehrenamt,
Preisträger Ehrenamtspreis "Starke Helfer" , in der KSK, Ehrenamt,

Zum ersten Mal in der 14-jährigen Geschichte des Ehrenamtspreises, der gemeinsam von der Kreissparkasse und dem Teckboten ausgelobt wird, stand nicht ein besonderes Thema im Mittelpunkt, sondern die vom Alter her begrenzte Zielgruppe zwischen 14 und 30 Jahren. So hieß das Motto denn auch „Jung und engagiert“. Es galt, den Gegenbeweis zu liefern für das sich hartnäckig haltende Urteil, die Jugend scheue Verantwortung und halte sich statt dessen lieber auf digitalen Schauplätzen statt in der echten Wirklichkeit auf.

Den Klagen der Vereine über den fehlenden Nachwuchs steht die Shell-Jugendstudie von 2015 entgegen. Demnach sind die jungen Menschen sehr wohl bereit, sich im persönlichen Umfeld für die Belange anderer oder für das Gemeinwesen zu engagieren. „Sie wollen zupacken, umkrempeln, neue Horizonte erschließen. Die Jugendlichen interessieren sich wieder mehr für gesellschaftspolitisch aktuelle Themen und haben ein stärker werdendes Bedürfnis, an Gestaltungsprozessen mitzuwirken“, zitierte Burkhard Wittmacher.

Die Gemeinschaftsinitiative „Zivilgesellschaft in Zahlen“, die unter anderem vom Bundesbildungsministerium gefördert wird, stellte vergangenes Jahr fest, dass junge Menschen sich häufiger zeitlich und örtlich unabhängig engagieren - beispielsweise in Projekten über eine Internetplattform. Geselligkeit im Verein allein reicht nicht, junge Leute wollen was bewegen und die Gesellschaft in einem bestimmten Bereich mitgestalten. „So ist zu erklären, weshalb Fördervereine mit ihren zeitlich begrenzten Aktionen, zum Beispiel ein Spendenlauf, Zulauf verzeichnen“, so Burkhard Wittmacher.

Zehn Paradebeispiele konnte er nun gemeinsam mit Teckboten-Verleger Ulrich Gottlieb auszeichnen. Beide zeigten sich restlos begeistert von den Projekten, die die jungen Menschen rund um die Teck auf die Beine stellen. „Noch nie hat uns die Qualität der Bewerbungen so positiv überrascht wie in diesem Jahr“, lobte der Sparkassenchef und sagte weiter: „Sollten wir es vorher nicht unbedingt erwartet haben, so wissen wir es jetzt: Im Landkreis Esslingen gibt es besonders engagierte junge Menschen, die ihre Freizeit dem Ehrenamt schenken.“

Die Vielfalt kann sich sehen lassen. Sie reicht vom Sport über den Dienst in der Kirche bis zum Engagement für Jung und Alt. Nicht zuletzt übernehmen die Ausgezeichneten in jungen Jahren Verantwortung bei der Feuerwehr und in Vereinen. „Ihr alle seid Vorbilder und steht stellvertretend für alle jungen Menschen, die sich in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen einsetzen“, sagte Burkhard Wittmacher.

Andreas Volz, Redakteur beim Teckboten, hat die Moderation des Abends übernommen und die einzelnen Projekte vorgestellt - siehe nebenstehende Artikel. „Gewinner sind alle, rundum: Sie gewinnen ja schon ohne den heutigen Abend, weil sie eigene Leidenschaft und eigenes Bedürfnis ausleben“, erklärte er. Die Jury hat es sich nicht leicht gemacht und zwei Kategorien gebildet. „Die einen sind die Sieger, die anderen die Sieger mit Zusatzzahl“, sagte Andreas Volz und konnte so elegant zu den Summen überleiten. Die Sieger erhielten jeweils 250 Euro von der Stiftung Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, die vier mit der Zusatzzahl jeweils 1 000 Euro.

Eine besondere Position nahm Stefanie Psader mit ihren Mädels von der Schautanzabteilung des TSV Oberlenningen ein. Die 24-Jährige zählt nicht nur zu den Siegern des Ehrenamtspreises, sondern sorgte auch für eine tolle Showeinlage mit heißen Rhythmen und fetzigem Tanz. Für die etwas leiseren Töne waren Regina und Takashi Otsuka zuständig. Sie untermalten die Veranstaltung mit zwei Duo-Sätzen für Violine und Viola von Franz Anton Hoffmeister.

Ein Teil der Gewinner bei der Preisverleihung in der Schalterhalle der Kirchheimer Kreissparkasse. Ein Programmpunkt war die Ein
Ein Teil der Gewinner bei der Preisverleihung in der Schalterhalle der Kirchheimer Kreissparkasse. Ein Programmpunkt war die Einlage einer Schautanzgruppe von Preisträgerin Stefanie Psader aus Oberlenningen.Fotos: Markus Brändli