Kirchheim

„Kann der Auftakt Gäste locken ...“

Ehrenamtstag Ein Regenguss am Abend stört den Auftakt zum Sommernachtskino nur vorübergehend.

„Ist die Kino-Nacht verregnet, sind mit Schirmen wir gesegnet“: Die Besucher des Sommernachtskinos folgen eigenen Regeln.Foto:Ca
„Ist die Kino-Nacht verregnet, sind mit Schirmen wir gesegnet“: Die Besucher des Sommernachtskinos folgen eigenen Regeln.Foto:Carsten Riedl

Kirchheim. Wochenlang herrscht schönstes Sommerwetter - das für viele längst viel zu schön ist -, und dann das: Kaum strömen die Massen gestern Abend zum Ehrenamtstag, der das Kirchheimer Sommernachtskino traditionell eröffnet, und schon strömt es auch von oben herab, was nur so geht.

Anzeige

Aber das Kirchheimer Sommernachtskino-Publikum ist an die Unbilden des Wetters seit Langem gewöhnt und daher bestens präpariert: Bunt sind nicht nur die Regenschirme, sondern auch die unterschiedlichsten Regenjacken, unter denen es sich ein munteres Völkchen bequem gemacht hat.

Genauso bunt sind die Glühbirnen auf der „Gastro-Meile“ hinter der Martinskirche. Dort wird das Regenwasser, das aus einem Fallrohr nach oben schießt, allenfalls als großartiges Wasserspiel empfunden - als ob es zur Inszenierung gehören würde.

Trotzdem gibt es genau dort - hinter der Kirche - ein Treffen des „Krisenstabs“. Einstimmig fällt der Beschluss, auf die Pause bei der Filmvorführung zu verzichten. Das Publikum wird diese Entscheidung nachher bei der Ankündigung mit Beifall quittieren: Sollte der Regen andauern, kommen die wackeren Kino-Freunde wenigstens eine Viertelstunde früher ins Trockene. Die Bäume rund um die Whisk(e)y-Lounge halten den Regen ohnehin ganz gut ab. Nur ganz so bunt wie die Regenschirme ist das Blätterdach natürlich nicht.

Dafür können die Regenschirme schon eine halbe Stunde vor Filmbeginn vorerst wieder weggepackt werden. Die Optimisten sollen vorläufig Recht behalten. Oberoptimist Reimund Fischer gibt zu Protokoll: „Ich find‘s ja gar nicht so schlecht, wenn es mal ein bisschen abkühlt.“

Dann wird er spontan mit zwei neuen Kino-Bauernregeln konfrontiert, die sich komplett widersprechen: „Fällt der erste Tag ins Wasser, wird‘s danach nur umso nasser“ und „Kann der Auftakt Gäste locken, bleibt‘s danach drei Wochen trocken“. Keine Frage: Kino-Betreiber Reimund Fischer entscheidet sich für Variante zwei. Und wetter.com gibt ihm Recht: Bis 24. August ist in Kirchheim nur für kommenden Dienstag und Mittwoch so etwas wie Regen vorgesehen.    Andreas Volz