Infoartikel

Keine Tiere zum Schmusen

Die Lindorferin Ramona Bader weiß allerhand über Meerschweinchen. Bevor sie eines aus ihrer Zucht abgibt, will sie sichergehen, dass es diesem auch in seiner neuen Heimat gut geht. Sie hat viele Ratschläge zur Pflege und Haltung parat.

Ramona Bader
Ramona Bader

Was muss man beachten, wenn man seinen Kindern ein Meerschweinchen kaufen will?

RAMONA BADER: Zunächst sind Meerschweinchen gar nicht so sehr die idealen Tiere für Kinder. Sie eignen sich eher zum Beobachten als zum Schmusen. Wenn einem Kind das Tier entgleitet und sich etwas bricht, dann muss man es meist einschläfern.

Kann man bloß ein Tier im Käfig halten?

BADER: Meerschweinchen sind sehr gesellig und haben ein ausgeprägtes Sozialverhalten. Zwei Tiere sollten es also mindestens sein. Perfekt ist ein männliches und dazu ein paar weibliche Meerschweinchen. Das ist ähnlich wie bei einem Hahn und seinen Hennen. Außerdem sind die meisten Käfige viel zu klein. Meerschweinchen benötigen Auslauf. In einem Freigehege können sie sich austoben. Bloß nachts sollten sie wegen Katzen, Mardern und Füchsen reingenommen werden.

Was mache ich dann dagegen, dass aus zwei nicht schnell zig Meerschweinchen werden?

BADER: Eine Sau wird alle zwei Wochen brünstig. Junge Meerschweinchen-Böcke können bereits mit wenigen Wochen geschlechtsreif sein. Sinnvoll ist hier die Frühkastration bei 250 bis 280 Gramm schweren Tieren. Ich gebe die Männchen an Liebhaber bloß kastriert ab. Wer da keine Ahnung hat, hat in kürzester Zeit ein furchtbares Chaos.

Anzeige