Infoartikel

Keine Zukunft für Brian Butler

Fast alle deutschen Stammkräfte haben die Knights für die neue Saison gehalten - fast alle. Für Brian Butler, der dank seiner spektakulären Spielweise und einer klaren Formsteigerung in der zweiten Saisonhälfte die Sympathien der Fans genoss, stehen die Zeichen auf Abschied. Sein Vertrag wird nicht verlängert.

Der 28-jährige Flügelspieler wird zum Opfer der corona-bedingten Sparmaßnahmen. Weil die Knights im Oktober mit nur zehn statt elf Spielern an den Start gehen werden, gilt für die Position ein anderes Anforderungsprofil. „Wir brauchen eine Mischung aus Athletik, wie sie Brian eingebracht hat und Wurfgefahr aus der Distanz“, sagt Knights-Geschäftsführer Chris Schmidt. Den Kandidaten dafür gibt es offenbar schon. Die nächste von insgesamt vier noch ausstehenden Neuverpflichtungen soll in dieser Woche noch vorgestellt werden.bk


Anzeige