Kirchheim

Kirchheim macht mit beim europaweiten Glockenläuten für den Frieden

Martinskirche - Die Glocken werden gereinigtGlocken putzen
Martinskirche - Die Glocken werden gereinigtGlocken putzen

Glocken in ganz Europa werden am Freitag, 21. September, dem „Internationalen Tag des Friedens der Vereinten Nationen (UNO)“, von 18 bis 18.15 Uhr erstmals in der Geschichte gemeinsam läuten. Die Europäische Kommission hat dazu im Europäischen Kulturerbejahr 2018 aufgerufen. Damit wird an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren und auch an den Ausbruch und das Ende des Dreißigjährigen Krieges erinnert, um uns des Wertes des Friedens für uns alle zu vergewissern! „Friede sei ihr erst Geläut“, sagt Friedrich Schiller in seinem Gedicht „Die Glocke“. Glocken sind nicht nur kirchliches Brauchtum, sondern die Glocken sind auch ein Zeichen der kulturellen Gemeinschaft im Erdteil Europa. Die Geschichte der Glocken ist leider auch mit Krieg und Gewalt verbunden. Glocken waren „Leidtragende“ von Kriegen, wenn sie in Kriegszeiten zu Kanonen umgeschmolzen wurden. Umso mehr sind Glocken, die ihre klingende Aufgabe erfüllen können, ein Zeichen des Friedens. Gemeinsam erinnern die Glocken an die Rhythmen des Lebens: Morgen, Mittag und Abend; Arbeitstage und Ruhetage; Zeit und Ewigkeit. Und sie erinnern an die Notwendigkeit des Friedens untereinander, der keine Selbstverständlichkeit ist, sondern eine tägliche Herausforderung und zugleich ein Geschenk. Auch die Kirchen der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) beteiligen sich in ökumenischer Verbundenheit mit ihrem Glockengeläut an der europaweiten Aktion. Im Anschluss an das Läuten der Glocken findet um 18.15 Uhr in der Martinskirche ein liturgisches Friedensgebet statt, zu dem herzlich eingeladen wird. pm


Anzeige