Kirchheim

Kirchheim mausnah

Kirchheim mausnah
Kirchheim mausnah

Gut zwei Jahre alt ist die Idee von der Parksanduhr in Kirchheim – und doch kein bisschen angestaubt. Im Gegenteil: Den pfiffigen Einfall von BDS, City Ring und Stadtverwaltung hat nicht nur die Stadt Datteln am Ruhrgebiet kopiert. Plötzlich hat das Plastikutensil sogar so richtig Karriere gemacht – die Parksanduhr ist Fernsehstar: In „Frag die Maus“ präsentierte Eckart von Hirschhausen den kuriosen Parkscheibenersatz. Und das geschah in interessantem Umfeld: Zuvor ging es um finnische Rentiere, deren Geweihe mit reflektierender Farbe bemalt werden, und um kanadische Frischluft in Dosen, die in China für 20 Dollar verscherbelt wird. .  .

Kommt die Parksanduhr genauso absurd daher? Wohl schon: „In Kirchheim unter Teck kann man umsonst parken, wenn man eine Sanduhr benutzt“, lautete die Formulierung, die die Rate-Promis dann doch nicht wirklich aufs Glatteis führte. „Eine clevere Idee, sehr mausnah“, war man sich vor der Kamera einig, und der Moderator ulkte: Wolle man die abgelaufenen Minuten noch mal auskosten, müsse man wohl das ganze Auto umdrehen. – Die Kirchheimer dürften den fernen Fernsehmachern den Spaß nachsehen. Schließlich ist die Teckstadt spätestens jetzt bundesweit berühmt. Auch wer die Region nicht mal mit dem Finger auf der Karte findet, für den war Kirchheim unter Teck kurz mausnah. IRENE STRIFLER / SCREENSHOT

Anzeige

Parksanduhr für die Kirchheimer Innenstadt
Parksanduhr für die Kirchheimer Innenstadt