Kirchheim

Kirchheimer stürmen Bikepark

Freizeit Schon am Eröffnungstag erwies sich die neue Radsport- und Skateanlage beim Schlossgymnasium als Besuchermagnet. Von Bianca Lütz-Holoch

Große Sprünge macht die Stadt Kirchheim mit der neuen Anlage am Schlossgymnasium: Sie bietet Mountainbike-Strecken auf Weltcup-N
Große Sprünge macht die Stadt Kirchheim mit der neuen Anlage am Schlossgymnasium: Sie bietet Mountainbike-Strecken auf Weltcup-Niveau, aber auch Fahrvergnügen für die Kleinsten. Fotos: Markus Brändli

Lukas Knopf hebt ab. In der Luft dreht er das Hinterrad seines Fahrrads unter sich, wirbelt den Lenker herum und landet unter tosendem Applaus auf der anderen Seite des Hügels. Der Profi-Mountainbiker und Youtuber war einer der Stargäste bei der Eröffnung des Kirchheimer Bikeparks am gestrigen Sonntag. Vor Hunderten von Zuschauern wirbelten er und andere Biker durch die Luft und vollführten Tricks wie Backflip, Tailwhip, Barspin und Superman in immer neuen Kombinationen.

So sehr die Sprünge die Besucher auch beeindruckten - das absolute Highlight für Radler, Skater und Rollerfahrer aus Kirchheim und Umgebung war, dass sie nach Jahren des Wartens nun endlich selbst die auf Erdhügeln modellierten Strecken, den asphaltierten Pumptrack und die Skater-Rampe in Beschlag nehmen konnten. Bereits 2011 war bei Kirchheimer Jugendlichen der Wunsch nach einem Bike-Park aufgekommen. Der Verein Radsport Kirchheim nahm sich dem Projekt an, scheiterte aber. Erst als er 2018 das Gelände an die Stadt Kirchheim zurück gab und diese die Planung in die Hand nahm, kam Schwung in die Sache.

Mit dem Bikepark verfolgt die Stadt ein klares Ziel: „Wir wollten eine Anlage, die allen Roll- und Radsportlern offen steht und für alle Altersklassen etwas bietet - vom Kleinkind mit Laufrad bis zum Mountainbike-Leistungssportler“, sagt Christoph Kerner, Sachgebietsleiter Grünflächen. So ist von der kindertauglichen Radstrecke bis zum Dirt-Trail auf Weltcup-Niveau alles dabei. Abgeschlossen wird der Bikepark übrigens bewusst nicht. Er steht wie jeder andere öffentliche Spiel- und Sportplatz allen offen - zumindest bis zum Einbruch der Dunkelheit.

Rund 200 000 Euro hat die Stadt Kirchheim in den Bau investiert - zurecht, wie Bürgermeister Günter Riemer betont: „Die Grund­idee dahinter ist: Wenn Kinder, aber auch Erwachsene, motorisch gut Fahrradfahren können, bewegen sie sich auch sicher im Straßenverkehr.“

Bereits die Planung des Bikeparks ist ein Gemeinschaftswerk gewesen. Die Stadt hat mit der Firma „RadQuartier“ nicht nur echte Profis für Dirt- und Mountainbikeanlagen im Boot gehabt. Mit von der Partie waren auch Kinder und Jugendliche aus Kirchheim. Im Rahmen des Beteiligungsprojekts „BePart“ im Mehrgenerationenhaus Linde haben sie eigene Wünsche eingebracht, Vorschläge ausgearbeitet und beim Bau mit angepackt. Mehr noch: „Die Jugendlichen werden die Anlage künftig auch pflegen“, so Günter Riemer.

Verstärkt einbinden möchte die Stadtverwaltung auch Vereine und Schulen, die etwa Workshops und Übungseinheiten im Bikepark organisieren könnten. Bereits in den Herbstferien bietet das Mehrgenerationenhaus Linde Schnupperkurse für Biker und Skater an. Aber auch größere Profi-Wettbewerbe sollen im Bikepark stattfinden und Zuschauer anlocken.

„Die Anlage ist deutschlandweit einzigartig“, sagt Robin Specht, Geschäftsführer der Firma „RadQuartier“. Eine Kombination aus Dirtpark, Pumptrack und Skateranlage sei etwas Besonderes und verschaffe Kirchheim ein Alleinstellungsmerkmal. Über 15 Sportarten kann man dort ausüben, drei davon - Mountainbike Cross Country, BMX Park und Skateboard - sind olympisch. Sogar für Rollstuhlsport eignet sich der Pumptrack. Auch in dieser Sparte könnte sich also etwas tun.

Bürgermeister Günter Riemer hofft nun, dass der Bike Park gut angenommen wird. Dass das Interesse enorm ist, bewies der Ansturm am Eröffnungstag: „Das hat unsere Erwartungen mehr als übertroffen“, zeigte sich Christoph Kerner überwältigt.

Große Sprünge macht die Stadt Kirchheim mit der neuen Anlage am Schlossgymnasium: Sie bietet Mountainbike-Strecken auf Weltcup-N
Große Sprünge macht die Stadt Kirchheim mit der neuen Anlage am Schlossgymnasium: Sie bietet Mountainbike-Strecken auf Weltcup-Niveau, aber auch Fahrvergnügen für die Kleinsten. Fotos: Markus Brändli
Einweihung Bikepark
Große Sprünge macht die Stadt Kirchheim mit der neuen Anlage am Schlossgymnasium: Sie bietet Mountainbike-Strecken auf Weltcup-Niveau, aber auch Fahrvergnügen für die Kleinsten. Fotos: Markus Brändli
Einweihung Bikepark
Große Sprünge macht die Stadt Kirchheim mit der neuen Anlage am Schlossgymnasium: Sie bietet Mountainbike-Strecken auf Weltcup-Niveau, aber auch Fahrvergnügen für die Kleinsten. Fotos: Markus Brändli
Anzeige