Infoartikel

„Kirsche“ spitze

2000 Euro Preisgeld schüttet der Verlag des Teckboten an Siegprämien beim Turnier aus: 1 000 für den Sieger, 500 für den Zweitplatzierten, 300 für den Dritten und 200 für den Vierten.

52 Spiele wird es in Neidlingen in den kommenden acht Tagen zu sehen geben. Zählt man das „kleine Finale“, das im Elfmeterschießen ausgetragen wird, und das Einlagespiel zwischen den U19-Teams des VfB und Grashoppers Zürich, weg, sind es 50.

10000 Euro winken dem treffsichersten Schützen, der am Finalsonntag einen Direktschuss von der Mittellinie in einem 100 mal 50 Zentimeter großen „Mauseloch“ im Tor versenkt. Qualifizieren kann man sich unter der Woche an der klassischen Torwand. Ausführliche Informationen unter www.teckbotenpokal2019.de.

2 Kicker aus dem aktuellen Kader des TVN wissen, wie man in Neidlingen Teckbotenpokalsieger wird: Steffen Kuch und Martin „Kirsche“ Kirschmann gewannen beide 2013 im Dress des TSV Weilheim das Turnier unterm Reußenstein. Kirschmann ist mit zwei weiteren Cup-Erfolgen mit Weilheim (2014 und 2016) übrigens der erfolgreichste Teckbotenpokalteilnehmer in TVN-Reihen.

3,6 Tore fielen durchschnittlich pro Partie beim letzten Turnier vor sechs Jahren in Neidlingen, als es wegen des Zwischenrundenmodus inklusive Quali 57 Spiele gegeben hatte.

Anzeige