Kirchheim

Klimawandel wird verdrängt

Umweltschutz Die Coronakrise schiebt den Klimawandel in den Hintergrund. Warum er da nicht hingehört, und warum dieses Thema ständig um Aufmerksamkeit kämpfen muss, weiß Wettermann Sven Plöger. Von Antje Dörr

Aufgrund des Klimawandels nimmt auch Extremwetter wie Starkregen zu.Foto: Markus Brändli
Aufgrund des Klimawandels nimmt auch Extremwetter wie Starkregen zu.Foto: Markus Brändli

Dieser Mann verliert so schnell nicht seine gute Laune. Auch nicht dann, wenn eine gute halbe Stunde nach Beginn seine gesamte Technik abschmiert und rund 100 Zuhörer lange darauf warten müssen, dass Sven Plöger weitermachen kann mit seinem Vortrag über Klimawandel. Matthias Gastel, Bundestagsabgeordneter der Grünen, und Sylvia Kotting-Uhl, ebenfalls grünes Mitglied des Bundestags, haben den ARD-Wettermann und Meteorologen zu einem Video-Vortrag eingeladen über dieses Ur-Thema der Grünen, das seit dem Hitzesommer ...

onv 1209 ni rde brieneter itesuktrid widr.

Sr'etang'lten(cotckeSer1ylef,r -ot uetr, w"d{ti:"h' 0eht,:hig3"0" 025, minndso"e"i: ,00[[3 05,]]2 beo"im"l: led'ase ; O)}fr e:ebrss uew.dr wienaKldmla lmihecnhui ellsnch nwne eeandr eTenmh sgat nveS red csih icnth urn itm dme e,tWret nrseodn chua tim dem mlaiK ntenksua ehies( ke.Ionanf)st llkeuAt belkci ide auf dei in edn SAU und uaf edi eioCnrra.oks bDiae ise edr mwdlKileaan eilv bhdieeocrrhl als edi rs,kCiarenoo sgat und altm ieenns enuZörrh eni Blid. Er btitte ,eis hsic vlterel,zunos ise am rn,tadS und ieen 51 etreM ehoh llTseWia-nuem buae hsic rov einhn u.af Sie fau esinde 15 eMert honeh sreraWgesb ,ratnesr nhees ieS rga hcni,t ssad schi hrdtanei eeni 005 ereMt ehoh eWell saD eis dre wanKlme.iald idrw weringnnad llsea haecnui,mczethn nnew riw htnic dhen.nal Wir isesed ahmTe chan novre gtsa neSv Pler.ög

hc Do wei? tiM Mnehesnc rübe allwiKemadn hpneesrc sie vno sdehtncienrdee d,euBteung so cish tnich slnreotlve, saw se udebeetn nwne wri niee um veir aGrd ekonem✀bm. Um zu ,rlcniucehenaahsv dssa ieen irev Grda rekteäl lteW eien metpolkt anedre tis, izegt regen das ilBd eseni cseegeetlretkchdnb rgeib,seG aus med rnu ohnc die eGlfip huhn.acassereu ahesn dei rov nhrJae tgsa ieD aoMrl red tee:hccGshi neei eirv Gard ltWe neei znag reaedn sla edi erd mellKaaniwd ovn mremi inwrege sMncnehe wfeeibetzl ir,wd ihktn ads ndelHna erd nkserintEn tweelinemi ne.irerthh Das, so eglie enrut nearemd dr,ana dssa dre diKeallnamw edi hnMenecs einke rntokeke ogehuBrdn is.e ist eiw bei enmei eihesceAtgdnanolsir ni eep.luietSpuzr Innneardwg ptriases denrmjadnegime se.enragwdti lhesDba eraireeng rwi hesecedrptnn amnlags - edro rga ecesMhnn gnnefi esrt andn na, zu adheln,n ennw taswe fgbeirar e.drwe oS eiw erd moSerm vno .2910 enbha etjzt kairthspc eein esDei edi tngrib sda meTah cahn os Renesi dnu nend je

hoD c fobnrefa kleffna nenekD nud eldnHna ssbelt ndan hcon naresune,iad wenn nma den Kneawlalmid ma inegene ebLi nna.k en:Dn hat acuh noch nei so ileev g-Ful dun rfKineusarr,ezeth so evil dnu so evile VgnlneuZ-SausUs enbegeg ewi mi Jrha cirpdehusrW sethi tnich urn eib jemed eel,zEinnn donsren auhc bie edr itiP.klo dsin dei eivnSouebntn os ltgteaset, sdsa sda wi,rd wsa agftr er itm cBilk fua eid slthati.nnaMgsuree awmur oektts es r,emh wenn hic tim emd aixT mzu lfFgahenu ea,fhr sla wenn ich acidhseßnlen ahnc bmaHrgu Afu ide ialzernmenfeonkK sztet dre oeleoerMgto dnu hrcuBoaut wneig .unffngoH Dre Flrehe eelgi im ms.etSy 1➀90 rdeLän olsenl sihc iigne ies,n sotns igbt se kein aDs red merserB iEn mPbreol sehit eSvn ni edr uustAaelgngts red onfrWhgdncsittuas.r ajegn im lsuamipiaKts dem leGd achn, ahenb rbae enkie Es deerw täsingd awfrou der nlaodshWt aueuafbtg i,es uaf der eAstunugub nov tuNar und ncenMhs.e tekrneruroK .eenmvnhor nWen wir wzar nsee,h ebra n,ieroigenr idrw aueng dsa nrenseu tWhdlonas mlettkpo

ru amW snid snncMehe ni red nkioosreCar levi ereh erie,tb rehri Firheiet uz kea,teneirpz las bmei Kamwa?ineldl Das illw aivlyS U-Khlgitnot vno Svne Pegröl swis.ne eDr dsa iteeisnser tim edr ocsnh lhnnedefe tiHap,k abre chua tmi emnie hrnlfDeke,e edm sfta ejdre hsocn nmlaei nefegesassu i:st sDsa rde teiAln sniee eenjd os lkein ,eis adss nma seeedwgn htinc snei eenLb fnueageb lelw.o drOe dresna eggat:s ilneal ewder das laiKm esmbtmti ihctn ehblDas aglbtu Senv dssa dei iPoitlk mi faKmp ggene den wKelnadaiml chnit afu sfilriwgleie nHldane etsnze ar.fd rehbcnau

Wetter und Klima

„Wetter vor Acht“ heißt die Sendung, die Sven Plöger im Ersten moderiert. Der Meteorologe erklärt den Unterschied zwischen Wetter und Klima: „Das Wetter ist das tägliche Geschehen. Klima dagegen ist die Statistik des Wetters“. In der Wissenschaft beobachte man das Wetter in 30-Jahres-Abschnitten, um Trends zu erkennen. „Und der Trend ist eindeutig. Wir haben einen Rekord nach dem anderen, es wird immer wärmer.“adö