Kirchheim

Kochen sorgt für Verbundenheit

Kultur Am Herd stehen und sich dabei kennenlernen – das Projekt „Bunt gewürzt“ begeisterte Menschen vieler Nationen.

Kirchheim. „Bunt gewürzt - nicht nur das Essen“: Unter diesem Motto hat das Mehrgenerationenhaus Linde gemeinsam mit Gruppen unterschiedlicher Kirchheimer Migranten-Communitys sowie der Lebenshilfe Kirchheim dieses Jahr drei Mal ein internationales Buffet aufgetischt.

Anzeige

Küchenkünstler unterschiedlichster Nationen zauberten Gerichte aus ihrer Heimat. Egal ob russisch, tamilisch, syrisch oder einfach deutsch - keine Spezialitäten wurden vergessen. Auch das Rahmenprogramm wurde jeweils durch bunte Beiträge einer der Nationen gestaltet.

Das Projekt soll weitergehen

Das ursprünglich nur auf ein Jahr angelegte Projekt erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Nachdem zwei Veranstaltungen ausverkauft waren, übertraf die dritte die Erwartungen nochmals. Denn statt der erwarteten 40 Gäste kamen spontan 80 Personen zum gemeinsamen Essen. „Zum Glück kochen wir sowieso immer zu viel“, sagte Aaron Reichle im Vorbeirennen. So ging das Essen ausnahmsweise genau auf. Nur für die Mitarbeiter des Mehrgenerationenhauses blieb nichts übrig.

Nicht nur in Zahlen ließ sich der Erfolg messen. Kochten die einzelnen Gruppen beim ersten Mal noch „jeder für sich“ und schweigsam, so entstand bis zum dritten Treffen schon ein gemeinsames Team, welches sich gegenseitig unterstützte und voneinander lernte. Rezepte und Telefonnummern wurden gleichermaßen ausgetauscht und neue Netzwerke geschaffen.

„Die größte Herausforderung war das Beschriften der Speisen. Das Buchstabieren von Idli mit Chutney und Sambar gehörte da noch zu den leichteren Dingen“, stellte Nadine Blüse, Mitarbeiterin der Linde, fest. Auch Tanja Bekker vom Verein „Mosaika“ wünscht sich eine Fortsetzung des Projekts: „Wir können nicht aufhören, wir müssen nächstes Jahr weitermachen.“ Sie spiegelte damit die Meinung des Teams und der Gäste wider.

Nur die Finanzierung muss noch geklärt werden. „Bunt Gewürzt“ gehört zu den geförderten Projekten der „Partnerschaft für Demokratie Kirchheim“ im Jahr 2018 und wurde aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben“ finanziert.nb