Infoartikel

„Komme gerne nach Kirchheim“

Felix Klaus. Foto: Reimund Elbe

Nachgefragt Felix Klaus pflegt eine ganz besondere Beziehung zum Teck-Pokal. Der Neu-Ulmer, aktuell in den Top Ten der bayerischen U20-Florett-Rangliste platziert, hat trotz seiner 18 Jahre bislang keines der zehn Kirchheimer Turniere verpasst.

Felix, noch Erinnerungen an dein erstes Turnier in Kirchheim?

Ja, auf jeden Fall - weil es für mich das erste Turnier und damit mein erster Stempel in meinem Fechtpass überhaupt war. Auf mich wirkte damals als Newcomer alles sehr gewaltig.

Du bist dem Kirchheimer Turnier immer treu geblieben. Wie beurteilst du dessen Entwicklung?

Das Turnier wurde über die Jahre deutlich größer, ist mit den Anfängen nicht mehr vergleichbar. Damals waren die Starterfelder deutlich kleiner, über die Jahre sind sie ständig gewachsen. Ich komme auf jeden Fall immer gerne hierher, zumal es in diesem Jahr für mich zudem eine ideale Vorbereitung auf das Bundesranglisten-Turnier am kommenden Wochenende ist.

Mit 18 Jahren bist du bald an der Altersgrenze für die Teilnahme beim Nachwuchsturnier in Kirchheim angelangt. Wird dir der Teck-Pokal fehlen?

Sicherlich wird er mir ein wenig fehlen, aber es kommen dann eben Turniere in den höheren Altersklassen. Dies bedeutet dann für mich eine neue Herausforderung und der muss ich mich stellen. Reimund Elbe

Anzeige