Kirchheim

Kommentar: In der Zwickmühle

Eine gewisse Ehrfurcht und mancher Zweifel waren im weiten Sitzungsrund des Esslinger Kreistags gestern förmlich zu spüren. Größer wurde an dieser Stelle bisher weder gebaut noch gedacht. Doch wenn Handeln ohne echte Alternative ist, wird die Gunst des Augenblicks zur Nebensache.

Anzeige

Der Kreis steckt in der Zwickmühle. Das Landratsamt aus den Siebzigern platzt aus allen Nähten. Immer neue Zuständigkeiten, immer komplexere Verfahren verlangen nach mehr Personal. Die Arbeitswelt läuft digital, Büros sind Kommunikationszentren und keine Speicher mehr für Aktenschränke und Brandschutzauflagen in Millionenhöhe kann heute niemand, der bei Sinnen ist, mehr ignorieren.

Dass der Zeitpunkt für den großen Wurf kein günstiger ist, macht die Sache heikel. Die Baupreise stecken im Allzeit-Hoch, die Auftragsbücher der Bauunternehmen quellen über, der Markt entwickelt sich rasant. Dass Großprojekte heute kaum mehr zu beherrschen sind, je länger der Prozess dauert, wissen nicht nur die Flughafenbauer in Berlin. Die Entscheidung neu zu bauen und das Vorhaben mit zwei Standorten zu entzerren, ist deshalb die einzig richtige. Weil sie mehr Gelegenheit zu reagieren und weniger Platz für Überraschungen bietet. Vor allem: weil es schneller geht. Bernd Köble