Kirchheim

Kommentar: Jetzt liegt der Hut im Ring

Gibt es einen besseren Augenblick, um die Kandidatur für eine Wiederwahl bekanntzugeben, als beim Dämmerschoppen - dem Neujahrsempfang der Oberbürgermeisterin in der Stadthalle? Nein, den gibt es nicht. Die Halle ist voll mit Leuten - die einerseits am politischen Leben in der Stadt interessiert sind und die andererseits der Amtsinhaberin überwiegend Wohlwollen entgegenbringen. Entsprechend positiv war der Applaus für das „Ja“, mit dem sich Angelika Matt-Heidecker erneut zu ihrer Heimatstadt bekannt hat.

Anzeige

Der Beifall hat ihr sicher gut getan. Er ist nicht nur eine Bestätigung für die Arbeit der vergangenen 15 Jahre, sondern auch ein Ansporn, sich in den kommenden Jahren in gleicher Weise zu engagieren. Er ist aber auch - zumindest für den Augenblick - der Beweis, die richtige Entscheidung getroffen und nicht das Handtuch, sondern den Hut in den Ring geworfen zu haben.

Eine solche Entscheidung ist alles andere als leicht. Gewiss werden sich auch genügend kritische Stimmen erheben, und das nicht nur bei den politischen Gegnern. Selbst enge Freunde könnten mit guten Argumenten von einem solchen Schritt abgeraten haben. Ob es wirklich der richtige Schritt war, wird erst die Zukunft zeigen - im Erfolgsfall. Andreas Volz