Kirchheim

Kommentar: Not hat viele Gesichter

Weihnachtsaktion Im mittleren Neckarraum herrscht Vollbeschäftigung, im Städtchen wird eifrig gekauft, die Restaurants sind gut belegt, und überhaupt war der ganze Sommer einfach großartig. - Eine Insel der Seligen ist die Region um die Teck aber nicht. Not ist hier kein Fremdwort. Das zeigt unter anderem der hohe Berg an Bewerbungen, der diesmal auf dem Tisch der Jury zur Auswahl der Weihnachtsaktion lag.

Die in gründlicher Abwägung getroffene Auswahl spiegelt viele Arten von Not. Da gibt es zum einen die materielle Not, die beispielsweise Kindern den Zugang zum Schwimmkurs unmöglich macht. - Ein Thema, gegen den die DLRG Weilheim ankämpft. Dann gibt es die Not derer, die Angehörige mit Demenz pflegen und oft selbst auf dem Zahlfleisch daherkommen. Ihnen, und den Betroffenen selbst helfen die Malteser mit ihrem Tagestreff. Schließlich ist da noch die Not von Menschen, die sich aufgrund von Behinderungen oder auch nur in ihrer Einsamkeit alles andere als voll und ganz integriert fühlen. Sie will das „Bewegungszentrum Pfulb“ zu einer fröhlichen Gruppe verbinden, deren gemeinsame Aktivitäten der Gesundheit und der Lebensfreude dienen.

Ansatzpunkte, der Not in der Region zu begegnen, bietet also die aktuelle Weihnachtsaktion des Teckboten reichlich - im 39. Jahr ihres Bestehens wie auch schon 38 Jahre zuvor. Und genauso wie von Anfang an setzen wir dabei auf Ihre Unterstützung, liebe Leser, denn nur durch Ihre Spenden kann die Aktion ein Erfolg werden. Ziehen Sie mit uns an einem Strang, sagen wir gemeinsam der Not rund um die Teck den Kampf an!   Irene Strifler

Anzeige