Kirchheim

Kundgebung am Tag der Arbeit

Veranstaltung Gewerkschaften und andere Organisationen demonstrieren in Kirchheim für Solidarität und Vielfalt.

Kirchheim. Der 1. Mai steht für internationale Solidarität der Beschäftigten und für Abrüstung weltweit. An diesem Tag ruft der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in der ganzen Region zu Kundgebungen auf. Auch in Kirchheim demonstrieren die DGB-Gewerkschaften gemeinsam mit anderen demokratischen Organisationen für soziale Gerechtigkeit und gegen Spaltung. Die Kundgebung beginnt um 13.30 Uhr mit der Begrüßung durch Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker. Nach den Reden von GEW, attac und dem Volkshaus ist ab 14.30 Uhr eine Demonstration zum Mehrgenerationenhaus Linde geplant, wo von 15.15 bis 18 Uhr die Maifeier stattfindet.

Die beteiligten Organisationen kämpfen gegen unsichere, prekäre Arbeit und Niedriglöhne und fordern stattdessen, dass Tarifbindung und Mitbestimmung gesetzlich gestärkt werden. Sie akzeptieren nicht, dass die Transformation der Wirtschaft und die Digitalisierung zulasten der Beschäftigten gehen. Sie ringen auch um Arbeit, die besser mit Familie und Pflege vereinbar ist und Frauen nicht länger benachteiligt. Dazu setzen sich die Gewerkschaften für Arbeitszeiten ein, die zum Leben passen, mit mehr Selbstbestimmung für die Beschäftigten.

Zudem fordern sie dazu auf, das Steuersystem gerechter zu gestalten und die Handlungsfähigkeit des Sozialstaats zu sichern. Auf der Agenda stehen auch Investitionen in die öffentliche Infrastruktur, Bildung und bezahlbare Wohnungen.pm

Anzeige