Kirchheim

Kunst, Kultur und klingelnde Kassen

Event Beim Mitternachts-Shopping in der Kirchheimer Innenstadt drängten sich die Massen. Außer der Gelegenheit zum Einkauf gab es ein buntes Unterhaltungsprogramm, von Konzerten bis zur Feuershow. Von Markus Brändli

Die Guggenmusiker aus Uhingen trafen nicht unbedingt jeden Ton, aber in jedem Fall den Nerv des begeisterten Publikums.Fotos: Ma
Die Guggenmusiker aus Uhingen trafen nicht unbedingt jeden Ton, aber in jedem Fall den Nerv des begeisterten Publikums. Fotos: Markus Brändli

Wer sich am vergangenen Freitag beim 14. Kirchheimer Mitternachts-Shopping langweilte, war eindeutig selbst schuld. Die zahlreichen teilnehmenden Geschäfte hatten sich einiges einfallen lassen, um den Besuchern der Innenstadt einen abwechslungsreichen und angenehmen Abend zu bescheren. Bereits am Nachmittag wurden Bars und Imbissstände aufgebaut, deren Personal bis in die späte Nacht für das Wohl der Gäste sorgte. Etliche Händler hielten für ihre Kunden auch kleine Snacks oder Cocktails bereit.

In Ruhe durch die Läden streifen, nach Neuem schauen, aktuelle Modetrends aufschnappen, ganz gezielt einkaufen oder schnell noch ein Schnäppchen aus der letzten Kollektion ergattern - alles war möglich. Aber nicht nur im Bereich Fashion war viel los. Ob Weinverkostung, Blumenkranz binden für’s Haar oder Bilder in der Photobox schießen, jeder fand etwas Unterhaltsames und Interessantes. Mit Einbruch der Dämmerung kam dann das typische Flair der Kirchheimer Innenstadt zur Geltung, mit ihren Fachwerkhäuser in kleinen und großen Gassen, eingetaucht in das Licht farbiger Scheinwerfer. Je nach Quartier leuchteten die Hausfassaden in Gelb, Grün, Lila, Blau oder Rot. Die überall vorhandenen Stühle luden zum Verweilen und Betrachten der Szenerie ein. Im wahrsten Sinne des Wortes heiß her ging es bei den Feuerkünstlern von „Pila Accendi“. An vier Stationen verfolgten die Zuschauer gebannt, wie die drei Gaukler mit Fackeln jonglierten, ihre brennenden Kugeln an Ketten durch die Luft sausen ließen und zum Schluss eine meterhohe Feuersäule in den Nachthimmel schickten.

Etwas gemütlicher ging es im Biergarten beim Wachthaus zu. Wer hier einkehrte, wurde von Livemusik unterhalten, von rockig bis soft. Wie es sich für einen solchen Eventabend gehört, gab es auch einen Catwalk. Auf einem Laufsteg mit rotem Teppich in der Max-Eyth-Straße wurden die neuesten Herbst- und Wintertrends gezeigt. Als die Zeiger der Uhren langsam Richtung zwölf wanderten, kündigte sich vor dem Rathaus unüberhörbar ein weiterer Höhepunkt an.

Nach der letzten Feuershow spielten die „Blechschlüper“ auf. Sie sind zwar in Kirchheim keine Unbekannten mehr, schließlich sind sie bereits zum dritten Mal dabei, aber der fetzige Sound der Guggenmusiker aus Uhingen sprang auch dieses mal sofort auf‘s Publikum über. Jedes Stück wurde mit lautem Applaus bedacht, und die geforderte Zugabe hätte beinahe den Ruf des Nachtwächters übertönt. Dieses Jahr mimte Willi Kamphausen den „Rausschmeißer“. Vom Rathausturm verkündete er laut das Ende der Veranstaltung und schickte die Besucher mit dem Nachtwächterlied nach Hause.

Mitternachtsshopping, einkaufen, shoppen, Innenstadt,, Livemusik am Wachthaus
Livemusik am Wachthaus
Wer vom Einkaufstrubel genug hatte, konnte sich entweder an einem der zahlreichen Essensstände gütlich tun.
Wer vom Einkaufstrubel genug hatte, konnte sich entweder an einem der zahlreichen Essensstände gütlich tun.
Auf dem Laufsteg wurden die neuesten Modetrends gezeigt, während die Feuerkünstler von „Pila Accendi“ das Publikum auf ihre Art
Auf dem Laufsteg wurden die neuesten Modetrends gezeigt.
Mitternachtsshopping
Auf dem Laufsteg wurden die neuesten Modetrends gezeigt, während die Feuerkünstler von „Pila Accendi“ das Publikum auf ihre Art heiß machten.
Anzeige