Infoartikel

Leckerbissen für Modellbahnfreunde

Raritäten Rund zwölf Millionen Euro investiert Märklin in die neue Erlebniswelt „Märklineum“. Einen Teil übernimmt die von der Kreissparkasse gegründete Märklin-Stiftung. Unter anderem sollen die bislang im legendären Turmzimmer des Firmengebäudes eingelagerten Raritäten einer breiteren Öffentlichkeit präsentiert werden.

Gebirgsbahn Auf einer Grundfläche von insgesamt 300 Quadratmetern wird eine Gebirgsbahn im Maßstab 1:87 (H0) aufgebaut und die Herzen der Fans höher schlagen lassen. Außerdem hat einer der bedeutendsten Märklin-Sammler aus Belgien zugesagt, Teile seiner Privatsammlung als Leihgabe ausstellen zu lassen.

Hingucker Ergänzt wird das Museum durch eine Empfangshalle für Besucher, Schulungsräume, ein Servicecenter, eine Fundgrube und ein Bistro. Als Hingucker hat Märklin im September 2018 eine Dampflok der Baureihe 44 aus dem Jahr 1942 in den Innenhof bringen lassen, der Schwertransport lockte damals Tausende Schaulustige an. nwz

Anzeige