Infoartikel

Lüftungsanlagenbau soll Schülerprojekt werden

Nicht nur Eltern sollen Lüftungsanlagen am Ludwig-Uhland-Gymnasium bauen: Sven-Oliver Hauber, Abteilungsleiter für den naturwissenschaftlichen Bereich, hat am Samstag mitgearbeitet. Ihm schwebt ein Projekt für Schüler vor: „Das lässt sich ohne Schwierigkeiten in den Unterricht integrieren. Verfahrenstechnik sowie Steuerungs- und Regelungstechnik sind im Lehrplan für NWT vorgesehen.“ Möglich wäre es auch, dass sich die Technik-AG des Ludwig-Uhland-Gymnasiums um die Lüftungsanlagen im Bauteil C kümmert.

Die Identifikation mit einem solchen Projekt ist bei allen Beteiligten groß. Das hat sich schon am Samstag bei Eltern und Lehrern gezeigt. Es dürfte mit Sicherheit auch für Schüler gelten und damit einem Problem vorbeugen, das Michael Hahn vorsichtig andeutet: „Ich weiß nicht, ob so eine Anlage dem Spieltrieb von Schülern auf Dauer standhält.“ Wenn also Schüler selbst beteiligt wären am Bau, aber auch an der Wartung der Anlagen, würden sie stärker darauf achten, dass die Geräte intakt bleiben.

Virtuell wird der Unterricht in den nächsten Tagen und Wochen fortgeführt - Lüftungsanlage hin oder her. Schulleiter Georg Braun zeigt sich zufrieden mit dem Fernunterricht. Auch die Elternbeiratsvorsitzende Claudia Gerlach-Reck bestätigt, dass der Unterricht am Bildschirm gut funktioniert. „Aber auch der beste Fernunterricht nach Stundenplan kann kein gleichwertiger Ersatz für den Präsenzunterricht sein“, sagt Georg Braun. „Natürlich würden wir unsere Schüler lieber vor Ort an unserer Schule unterrichten.“ vol

Anzeige