Infoartikel

Mehr als hundert Bußgeldverfahren

Das schöne Wetter vor Ostern hat dafür gesorgt, dass sich längst nicht alle an die zurzeit geltenden Kontaktbeschränkungen wegen des Coronavirus halten. Mehr als hundert Bußgeldverfahren mit Strafen zwischen hundert und 2500 Euro haben Polizei und Ordnungsämter im Kreis wegen Verstößen gegen die Auflagen verhängt. Der überwiegende Teil sind Ordnungswidrigkeiten. Vor allem Jugendliche setzen sich noch immer häufig über das Versammlungsverbot hinweg. Teurer dürfte die Ignoranz zwei Shisha-Bars im Kreis zu stehen kommen, die den Betrieb hinter verschlossenen Türen fortführten. Gegen beide Betriebe wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. bk


Anzeige