Kirchheim

Mit dem Film über eine Motorradreise endet morgen die Kirchheimer „Autokino-Reise“

„Über Grenzen - Der Film einer langen Reise“. Foto: pr
„Über Grenzen - Der Film einer langen Reise“. Foto: pr

Kirchheim. Siebeneinhalb Wochen lang gab es in Kirchheim ein Autokino - eingerichtet, um es den Menschen in der Umgebung zu ermöglichen, trotz Corona-Einschränkungen gemeinsam Filme auf einer Großleinwand zu sehen. Jetzt ist Schluss mit dem Autokino: Ab Montag wird abgebaut. „Ich freue mich aufs Abbauen - weil das schon für Vorfreude aufs Sommernachtskino sorgt“, sagt Kino-Betreiber Reimund Fischer.

Zum Abschluss gibt es zwei „Knaller“: Am heutigen Samstag treten von 20.30 bis 21.30 Uhr noch einmal Ellen Strauß-Wallisch und Band auf, um dem Publikum musikalisch einzuheizen, bevor es auf der Leinwand mit „Bohemian Rhapsody“ weitergeht. „Da geben wir noch mal richtig Vollgas“, freut sich Reimund Fischer.

Morgen kommt Margot Flügel-Anhalt gemeinsam mit Paul Hartmann von der Ludwigsburger Filmakademie ins Autokino. Gegen 21.30 Uhr stellen sie sich dem Publikum vor. Anschließend läuft „Über Grenzen - Der Film einer langen Reise“. Die Hauptdarstellerin war zwar mit dem Motorrad unterwegs. Aber auch für die Autofahrer in Kirchheim endet morgen eine lange gemeinsame Kino-Reise. Andreas Volz

Anzeige