Infoartikel

Mit „Flex“ kein Aufstieg möglich

Die Einführung des Flexmodells für die untersten Ligen zur Saison 2018/2019 wurde vom Württembergischen Fußballverband (WFV) auf dessen Verbandstag im Mai beschlossen. Mannschaften können demnach wahlweise mit der kompletten Spielerzahl im Elf-gegen-Elf oder reduziert im Neun-gegen-Neun gegeneinander antreten. Eine Mannschaft kann von Woche zu Woche neu entscheiden, ob sie mit der reduzierten Spielerzahl oder vollzählig mit elf Spielern antreten will. Teams, die sich einmal für die reduzierte Spielerzahl entschieden haben, werden tabellarisch mit dem Zusatz „Flex“ geführt und verlieren das Aufstiegsrecht. Die Teilnahme am „Norweger Modell“ ist entweder vor der Saison per Meldebogen oder während der laufenden Spielzeit beim Staffelleiter anzumelden.rei


Anzeige