Infoartikel

Morgen feiert Spanien den „Dia de la Hispanidad“

Der 12. Oktober wird auch in den USA gefeiert und heißt dort „Kolumbus-Tag“. Hintergrund: Am 12. Oktober 1492 soll der Seefahrer die „Neue Welt“ entdeckt haben. Bei seiner Einführung in Spanien 1918 diente er dazu, an die gemeinsamen Wurzeln der spanischsprachigen Welt zu erinnern. Als „Fest der Rasse“ existierte er bereits vorher.

Anzeige

Unter Alfons XIII. (17. Mai 1886 - 28. Februar 1946) wurde der Tag zum spanischen Nationalfeiertag erhoben, ohne besonderen Titel. Die Bezeichnung „Día de la Hispanidad“ - „Tag der Hispanität“ - wurde Ende der 1920er-Jahre vom Geistlichen Zacarías de Vizcarra ersonnen und 1958 während der Franco-Diktatur offizieller Name.

Der Tag erinnert nicht nur an das koloniale Erbe, sondern auch an die Einigung Spaniens im 16. Jahrhundert. Seit Mitte der 80er-Jahre heißt er offiziell nur noch Nationalfeiertag wird aber im allgemeinen Sprachgebrauch weiter „Dia de la Hispanidad“ genannt. Der spanische König nimmt an diesem Tag eine Militärparade ab. zap