Lokale Kultur

Musik verbindet die Nationen

Gemeinschaftskonzert der Musikschule Lenningen, Grund- und Werkrealschule sowie der Partnergemeinde Pouilly-en-Auxois

Lenningen. Beim Begegnungskonzert in der katholischen Kirche Sankt Maria in Lenningen sangen und musizierten rund 200 Kinder und Jugendliche vor großem Publikum. Einen weiteren Höhepunkt der Veranstaltung bildeten die Darbietungen

Daniela Haussmann

des Chors „L’écho de la Voûte“. Dessen Mitglieder waren aus

Pouilly-en-Auxois angereist. Seit 1988 verbindet Lenningen mit seiner französischen Partnergemeinde eine Freundschaft, die ein weiteres

Mal mit Leben gefüllt wurde.

Rund sechs Monate hatten sich die Kinder und Jugendlichen im Alter von 4 bis 16 Jahren auf ihren großen Auftritt beim Begegnungskonzert in der katholischen Kirche vorbereitet,

erklärte Josef Führinger. Der Leiter der Musikschule sowie des Chors der Werkrealschule Lenningen betonte, dass die Heranwachsenden über Wochen hinweg mit Begeisterung und Tatendrang jene acht Musikstücke eingeübt hätten, die sie einem über 300-köpfigen Publikum präsentierten. „Die Kinder der Musikalischen Früherziehung sind dieses Jahr zum ersten Mal bei dem Begegnungskonzert dabei. Aber viele Schüler des Werkrealschulchors oder des von Vera Reinold geleiteten Musikschul-Orchesters sind bestimmt schon rund zehn Jahre mit von der Partie“, sagte Josef Führinger.

Er erklärte weiter, dass die Heranwachsenden die einzelnen Darbietungen nie zusammen, sondern lediglich in ihren jeweiligen Musikgruppen einstudiert hätten. „Bei der heutigen Premiere bestand die He­rausforderung also darin, dass die Schüler den roten Faden der Stücke erkennen und im großen Ensemble musikalisch harmonieren“, so der Chorleiter. Das war den Heranwachsenden erfolgreich gelungen, wie Sig­rid Kirchner, unter deren Leitung der Grundschulchor Unterlenningen stand, bilanzierte. Die Pädagogin berichtete, dass die Kinder vor dem Auftritt aufgeregt waren, doch derartige Erfolgserlebnisse würden das Selbstvertrauen der kleinen Musikanten fördern. „Ich habe auch die Zweitklässler in den Chor integriert“, erzählte Kirchner. „Dadurch waren die Dritt- und Viertklässler aufgefordert, die Kleineren mit ins Boot zu holen. Das stärkt natürlich auch den Gemeinschaftsgedanken.“ Die Lehrerin zeigte sich deshalb davon überzeugt, dass das Musizieren im Verbund mit anderen die sozialen Kompetenzen der Heranwachsenden nachhaltig unterstützt.

Jana Hummel, die beim Begegnungskonzert im Orchester an der C-Flöte mitwirkte, machte die Darbietung vor dem Publikum großen Spaß. „Ich war schon ein bisschen nervös“, sagte die Schülerin. „Aber beim Spielen habe ich das dann vergessen.“ Jana stand nicht zum ersten Mal vor einer Menschenmenge. „Bei einem anderen Konzert habe ich schon mal vor vielen Leuten gespielt“, erzählte sie. „Ich freue mich immer über den Applaus.“ Und mit ihm geizten die Zuhörer nicht, als sie den Chören der Grundschulen Oberlenningen, unter der Leitung von Christine Reichow, und Unterlenningen, dem Chor der Werkrealschule Oberlenningen, dem Musikgarten der Musikschule Lenningen sowie dem Orchester und den Früherziehungsgruppen der Musikschule Lenningen lautstark ihre Wertschätzung zuteil werden ließen.

Auch der Chor und das Orchester der Musikschule Pouilly-en-Auxois begeisterten die Zuhörer mit einer Reihe musikalischer Darbietungen. Unter der Leitung von Emmanuel Aubry nahmen die Musiker das Publikum mit auf eine klangvolle Reise durch Afrika, Amerika und Europa. Aubry hat Lenningen bereits dreimal besucht. Mit vielen Bürgern verbindet den Franzosen deshalb eine enge Freundschaft, die er auch außerhalb von offiziellen Veranstaltungen wie dem Begegnungskonzert pflegt. Emmanuel Aubry erzählte, dass im vergangenen Jahr Kinder und Jugendliche der Musikschule Lenningen Pouilly-en-Auxois besucht haben. Auf die Möglichkeit, die deutsche Partnergemeinde bei einem Gegenbesuch kennenzulernen, hätten sich die französischen Schüler deshalb sehr gefreut.

Die Gäste aus dem Nachbarland waren bereits am Donnerstag angereist. Auf dem Programm standen der Besuch des Mercedes-Benz-Museums in Stuttgart und ein Stadtbummel in Esslingen. „Der Ausflug hat ihnen sehr gefallen“, so der Chorleiter. Im Anschluss an das eindrucksvolle Konzert trafen sich die Lenninger Schüler, deren Eltern und die französischen Gäste zu einem Essen, bei dem sie den musikalischen Abend ausklingen ließen.

Anzeige