Infoartikel

Nach der Trauung direkt auf die Strecke

Praktisch die halbe Welt hat Günter Scheeff bei seinen Marathontrips gesehen: New York, Havanna, Berlin, Hamburg, Paris, Rom, Budapest, Amsterdam, Dubai, Bangkok, Phuket, Barcelona, Medoc - nur einige Destinationen des Lauf-Weltenbummlers. „Besonders beeindruckend war der Neujahrsmarathon in Zürich mit Start um Mitternacht mitten im Feuerwerk sowie der Lauf durch Rom“, ordnet er seine Highlights ein. Zu den schrägsten zählte der Hallenmarathon im südbadischen Pfohren auf einer 200-Meter-Bahn im Februar 2020. Der emotionalste: Als er 2001 im Rahmen des Monschau-Marathons Freundin Barbara ehelichte und beide anschließend gemeinsam auf die Strecke gingen. Rund 150 000 Kilometer hat der Dauerläufer bislang zurückgelegt. Erster Marathon war jener in München 1986 in 3,28 Stunden, der schnellste sechs Jahre später mit 2,46 Stunden in Herten-Bertlich. Einen großen Wunsch hat der Beurener für Nach-Coronazeiten: den Marathon auf der chinesischen Mauer. Scheeff: „Der ist extrem hart, aber ich traue es mir noch zu.“rei


Anzeige