Kirchheim

Nachbarn schlagen immer öfter Alarm

Tierwohl Seit Beginn der Pandemie werden mehr Verstöße gegen das Tierschutzgesetz gemeldet. Viele Probleme lassen sich mit Gesprächen lösen. Von Lena Bautze

Setzen Halter die Forderungen des Veterinäramts nicht um, werden die Tiere ins Tierheim gebracht. Symbolfoto: Jean-Luc Jacques
Setzen Halter die Forderungen des Veterinäramts nicht um, werden die Tiere ins Tierheim gebracht. Symbolfoto: Jean-Luc Jacques

Seit gut einem Jahr arbeiten mehr Menschen von zu Hause. Auf einmal nimmt man die eigenen vier Wände und die Umgebung ganz anders wahr, auch die Nachbarn und auch deren Tiere. Vielleicht merkt man jetzt erstmalig, wie oft der Hund von nebenan ...

ma Tag b.tlle Beotgser feierng ndna umz dun edi Nmrmue mvo

aDs eetrmbk ucah D.r qrraud,atM terLei sde usn wedren immre mreh agst er. Ihn urdwnet sda t:inch senMcnhe ngbreievrn etztj viel tZie ieD eizioPl eadgneg krtme nnkeei smaunamehZng wcnshezi einzAnge dun o.e-arsnoCiKr niee igAnkuusrw edr ie-rnrKooasC afu eid hleazalFnl gbit se im tsag eaAdrn p,pKo Pecerrnsiehsprse der ieioPzl t.eglRunine iDe iPzeloi tesrfsa dabei jhodec gldiclhie aentD edi Saenttatfr - alos ,egezninA eid na dei acsntfaSthtawsaatl witetereiegelt ednwre. Dhoc im uergstztzseTetchi bgee e,s os Arneda pp,Ko ovn So umz lBiseipe sad nvo ncemzrSeh oerd ngbngeae ndwee,r also ieen aStrftat oder ieen irgindrnskwudegOit ei,ns lkerträ aerdnA pKo.p drewkneOsgutirgdnnii oft nvo ned wei edn edr eSdttä dnu rde eetibretba dnu etdlnaen gra hcnti ibe edr iiPelz.o

ie D niAeez,ng dei iebm en,ladn okmnem uas edr .ccaNashtbfhar eAbr ahcu asu emd eeFndsur- ored sVedeenkrrtniaw rewnde leg.dmtee tauL stHro hrTnge,ilie eetrmeilThriie ni ssnEn,igel isch velie ennBusadneagnt nvo sstebl ed,enlegri ide cnsheenM dtenmiaenir eredn rDe iraishCtn tduqaarMr estimne enbah noshc neie Vr,ugutnme ovn mew eid igzeAne tmk,om dnu ircac 09 teozPnr geelni abedi Dhoc ied atrrtiMeieb nud atterinenMnberii aseng cti,nh ob dei Vaungrnho tmti,ms newn eid erbisHgineew aoynnm elnbbei lloewn - dnu das nwloel altu hCnitarsi aurtqrdaM udn Htsro rghelieTin staf lal.e

aIsgmtes n 245 Annizeeg gba es 22,00 0912 anewr es nur .391 seesDi ahrJ sdin sbi jetzt etrsibe rüeb 08 beim tdlgeeme w.odenr dre gleRe lmedne hics eid u,Leet ewil sei n,denke hire dirw ine ireT hinct tgu nettob tuaaMdr.rq hDoc eleiv ndis dnan rorshalme sla ace.dhgt Wnn„e ien nudH eepliebesswiis krkan tsi, nkna das ine Gurnd ,sien warmu re tnhci so tfo arnueßd rutelträe ghen.iTlier irw usn ieb end tfnnrefoBee ednmel und ise um neie tentb,i trelge cihs das nhdaca agts u.dtaarqrM abDei theg sad eTam dse imteaenrrsätV am nfnagA miemr uz nde hn.eTrtriela wri daimnen frndine,vo elsinahtenrs irw inee rcaciNhht dun adnn dnemle cihs ide encMsnhe cauh fast elal edumhgne ieb asgt sanirhtiC qu.dMtarar Bie mniee uceBhs äetht erd elTrhtarei eid eid rpeSnu uz ngise,tbiee dhco turadMarq stag l:akr se niee rehtapKoast t,si hsiet man sad ua.hc nellhcS ntepuz ethg hAuc newn sda ireT ni miene lchesethnc hegusiinhdneeltc tZnsaud ,sti mna ads chitn ainehnlrb von ein arpa enTag ederiw

wenn frhaGe im ugVrze st,i rwi cauh eine uhbnaecr irw arbe mmier ieen t.auqaMdrr anDn wreedn ide Terei uhca casbgalhnemht dun osvr.treg Dcho uz lcesnoh omtkm es atul arMduqrat nur hrse etle.ns

Vorsicht vor Billigwelpen

„Der Bedarf an Welpen ist so hoch wie schon lange nicht mehr“, sagt Veterinäramtsleiter Chris­tian Marquardt. Gerade jetzt kaufen viele auch online billige Hundewelpen. „Das ist problematisch, weil die Hunde oft unter dubiosen Umständen gezüchtet werden.“

Oft viel zu früh werden die Tiere von der Mutter getrennt, was laut Marquardt zu Störungen im Verhalten führen kann. Hunde sollten nicht vor der neunten und Katzen nicht vor der zwölften Woche abgegeben werden. „Je länger das Tier bei der Mutter bleibt, desto besser ist das für den späteren Familienzusammenhalt.“

Interessenten sollten skeptisch sein und keine Hunde von Autobahnraststätten, Discounter­parkplätzen und ähn­lichen zwielichtigen Übergabepunkten abholen. „Es gibt auch schon Händler, die sich extra eine Wohnung mieten, um seriöser zu wirken.“ Die Gewinnspanne für die Verkäufer sei fast so hoch wie beim Drogen- und Waffenhandel.

Vor Kurzem wurde in einer Esslinger Unterführung ein Welpe angeboten. Das Ordnungsamt hat den Hund beschlagnahmt und ins Tierheim gebracht. leba