Kirchheim

Nachts ist alles grau

Randnotiz von Irene Strifler zum Ötlinger Weihnachtsbaum.

Nächstes Jahr wird der Weihnachtsbaum zur Chefsache
Nächstes Jahr wird der Weihnachtsbaum zur Chefsache. Foto: Irene Strifler

Randnotiz. Bei Nacht sind alle Katzen grau. Und nicht nur die. Zum Glück gilt das auch für Bäume, genauer Weihnachtsbäume. Das aktuelle Ötlinger Exemplar hat nämlich nicht gerade Idealmaße. Zwar gilt gemeinhin schlank als schön, dennoch kann hier kaum von „schön schlank“ gesprochen werden.

Über 100 Kommentare war den Bürgern der Baum auf der Kirchheim-Seite in Facebook bislang wert. „Lang und schmal - welche Qual“, dichtet da einer, „Und es kam eine lange Dürre“, hat ein anderer biblische Assoziationen. Eine Dritte schwelgt in Märchen und spricht vom „hässlichen Bäumchen“. Andere dagegen entdecken ihr Herz für den Ötlinger Baum und verteidigen ihn gegen „Mobbing-Angriffe“, indem sie auch Vorteile nennen. So ist das Gewächs immerhin „platzsparend“ oder gar „etwas Besonderes“.

Es ist wie daheim: Der Weihnachtsbaum, den der Göttergatte fürs Wohnzimmer erwirbt, ist selten preisverdächtig, und die Tanne, die beim Bauern so vollkommen wirkte, zeigt beim Aufstellen Schlagseite. Nur gut, dass die Beleuchtung die Form vergessen lässt. Auch in Ötlingen bleibt eine schmucke Lichterstange im Gedächtnis haften.

Also kein Grund zur Aufregung, denn nachts sind alle Bäume grau. Der Ötlinger Weihnachtsbaumskandal bleibt dennoch nicht ohne Folgen. Bei Ortsvorsteher Kik lief das Telefon heiß. Er weiß um die Hintergründe: Die Hülse, die den Baum hält, sei recht klein. Alles klar: Einen großen Baum kann man dort also nicht aufstellen - aber was spricht gegen einen schönen? Neues Jahr, neues Glück. Die Causa Baum ist jetzt in Ötlingen Chefsache: 2020 trifft der Ortschaftsrat persönlich die Auswahl.

Anzeige