Infoartikel

Nürnberg droht Punkteabzug

Böse Überraschung für die Nürnberger Falcons zu Beginn des neuen Jahres: Dem Tabellensechsten der Pro A droht der Abzug von vier Punkten. Das hat die Liga gestern bekannt gegeben. Grund für die Strafe ist offenbar die Tatsache, dass die Franken ihrem vor Saisonbeginn erstellten Finanzplan zur Halbzeit deutlich hinterherhinken. Um welche Summe es sich handelt, ist bisher nicht bekannt. Falcons-Geschäftsführer Ralph Junge spricht von einer harten Entscheidung und einem herben Rückschlag im Rennen um die Play-off-Plätze. Junge erklärt die Finanzlücke mit unkalkulierbaren Kosten in der vergangenen Saison und einer erschwerten Sponsoren-Akquise durch die ungewisse Liga-Zugehörigkeit. Weil die Spielstätte der Nürnberger baufällig ist, musste der Klub im vergangenen Jahr kurzfristig in eine Traglufthalle ausweichen. Aufgrund der im Frühsommer ungeklärten Hallen-Thematik und der Finanzlage wurde dem Finalisten das Aufstiegsrecht in die BBL entzogen.

Die Nürnberger können gegen die Entscheidung der Liga Einspruch einlegen. Käme es zum Punkteabzug, wären die Falcons im Augenblick punktgleich mit Kirchheim. Das Spiel in Nürnberg haben die Knights mit 91:100 verloren. Das Rückspiel findet am 8. Februar statt.bk


Anzeige