Infoartikel

Nürnberger Korbjäger werden erneut schwer von Corona gebeutelt

Wie dünn das Eis in Corona-Zeiten ist, zeigt das Beispiel des Knights-Ligakonkurrenten Nürnberg Falcons. „Die hat es schwer erwischt“, weiß Knights-Trainer Brian Wenzel. Einige Spieler kämpften demnach weiter erheblich mit den Folgen ihrer Covid 19-Infektionen. Nun wurde von der ärztlichen Abteilung des Zweitligisten bis auf Weite­res ein Wettkampfverbot ausgesprochen - die Falcons nehmen somit vorerst nicht am Pro A-Spielbetrieb teil. Die aktuellen Medizin-Checks der Spieler ließen laut der Klubärzte keine andere Entscheidung zu. „Die Ärzte haben bei einem Großteil der Mannschaft Post-Corona-Symptome festgestellt, so auch bei den beiden Verdachtsfällen nach der Partie am 2. Januar in Kirchheim“, sagte Nürnbergs Head Coach und Geschäftsführer Ralph Junge. „Viele Krankheitsverläufe erwiesen sich danach keineswegs als harmlos, obwohl beinahe ausschließlich junge, gesunde und bestens trainierte Männer betroffen waren“, heißt es ergänzend auf der Homepage des fränkischen Zweitligisten. Nachdem bereits das Spiel gegen Schwenningen vorsichtshalber abgesagt worden war, werden nun auch die Partien in Karlsruhe, gegen Jena und in Ehingen neu terminiert. „Im Sinne der Gesundheit der Spieler werden wir ein zweites Mal pausieren“, sagte Junge. Bereits nach einem Spiel gegen Hagen hatte sich Anfang November die komplette Mannschaft samt Trainer und Pressesprecher infiziert. rei


Anzeige