Kirchheim

Ötlingen erhält ein neues Quartier

Stadtplanung Das Stuttgarter Büro „UTA“ gewinnt den städtebaulichen Wettbewerb für das Ötlinger Güterbahnhofsareal. Der Entwurf schlägt statt einer Tiefgarage ein gemeinsam genutztes Parkhaus vor. Von Andreas Volz

Die Geschäftsführer des siegreichen Büros, Dominique Dinies und Sigrid Müller-Welt, präsentieren ihren Entwurf für das Ötlinger
Die Geschäftsführer des siegreichen Büros, Dominique Dinies und Sigrid Müller-Welt, präsentieren ihren Entwurf für das Ötlinger Güterbahnhofsareal gemeinsam mit Kirchheims Oberbürgermeister Pascal Bader (rechts). Foto: Markus Brändli

In Ötlingen soll das ehemalige Güterbahnhofsgelände bebaut werden. Es geht darum, mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Eine Brachfläche in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof wird im Sinne der Innenverdichtung zu einem neuen Wohngebiet. Es wird Wohnraum geschaffen, der auch die Nachfrage nach preisgünstigem Wohnen bedienen soll. Und schließlich will die Stadt Kirchheim auch die Gegend rund um die Reutlinger Straße aufwerten. Eine Gentrifizierung ist nicht mehr vorgesehen. Gedacht ist stattdessen an eine ...

hugcmicrsDhun iicelhrcdshenrteuts erozasli iMislue. eewgensD nids soeenb ghsneveoer wie

lr'Soet(cr1tykgt-n Sfl'tecea, eoenr ue,tr tid:{'hw"" :e3hh","0igt0 20,5 :soemnindi"" 0[,0[3 02]]5, bl"ei"mo: tzfeetr)aele'; L} s gslliednra olzlne edr Idee sde ngereingre utTb:ri tattS ni dei eBreti neednh esi cihs ni edi sua - chan edm nPpzrii esd eiw es zedriet chau im arua-nQgriuieeStt estntthe. oS htsei se edr sfrhci reteSfinwerug des eewbresbWtt vo.r rE tamtsm omv ertatrtStug TUA - etcnhrAkite dnu .peStalrtdna ieD esiecrriPrth eabhn cleihgidl eni konMa r:naktne ertvlai gnrieeg hlzanA an inethenheoinW rdiw ikhistrc ßtehi se in edr uilurB.ngete Im ibgt rrhprcFheiicsiaent lSibyle nand trsbeei niee uhniRtcg rov, ewi chsi sda gilnecuehsa räwe

211 eenu eeothemDninehn iW tjAekivd tis in iemsde Flal reab cutzhre sda ebrAvd enstgllaeotrv, dnne esgatnism red fneetSguwierr 211 eune ienenhnthieoW ree.vhnso gMa ,seni dsas ihcs auf emd gmsaetins ucah mhre virekhienlcrw rAeb 211 nuee Wngenonhu oedr isdn im mKafp gneeg ied nsngWnuthoo redtztmo remh als rnu eni fnreoTp ufa mde ßeihen dbenlo Slyeilb mi engamnhZusam itm dre gehnsiceeir bitrAe: tsi red enizegi fntwru,E red ichs lakr und hucliedt eegng niee gTiearaefg hdennseeitc ienE tnzerela geiafaTreg für asd gaemset leAa,r asd eagnz hibwenzeail eHkatr ,tsfuams redüw red deeI anfer,luzweudi asd heewsainpes zu abnb.eeu lsA andn ja die agaGer t,tnesehne sla eine tAr tuaFenndm eejd reiwtee aguBe.unb

sttseteS nda ebar eiths dre urfEtwn ine anlerstez khPsaaru sad agetems etGbei o.rv reW rtdo pkr,ta aht ochn ninee weingses bis zru ovr .icsh aDs sla olecssh llso ebar rov amlel mde und ehFdharkervrra elravnhetob ibl.nebe iEn trweriee etloVri eds ahuPessr:ka elWi se in red dse hfsnaBho esneth l,slo nkna es huac ürf nS--aPeBnrhedl ovn uztneN nir Feüs. Reimre ibgt es kuam nei egteieersgne dnhfWlo,ume fua ien sneeeig Aotu zu tNhci nru red -BatlSa-hnH ni sit ni uainbemetrtlr Achu ziwe isninleuB enindbee edn hBaf.hno asD aPakrhsu ni irene naHd etmrk tStpdleaarn Gtoner ohPl an. aIled se aus neires h,Scti nwen ied rkadwStete asd raPhasku erneetbbi wdrenü - nud ceelhtilvi onhc ieen eeigntirern

aalPsc Brade gstrzpiioonert crhdu dne eSeintrferguw enei toipisev gninukltcwE Bugaunbe sti nitch uz imton.dna reeAmußd ibtg se ielv reiFmaru dun uVoerngsazust adss asd ahcu so ,blebit recfliih der rhctziVe fau die nohageeenscrp kAgnocuuft.s

s aW htuencngeofna begtlo iwd,r tis edr mgganU tim dne rvei eMertn auf dme - heon zub.eufunaa cAhu der hdtbeeseen rnwrngbeässstEangeu olls sla eocslhr treanhel bneble.i ecLildihg ied tVunegsrlol nov meein dethuaanerf unalbe Band fua mde eaArl lwoh zu siohitcsitpm inse: Der anbGre neeb cniht imrme searsW.