Kirchheim

Ohne Stress die Caravans bestaunen

Nahverkehr Rund 220 000 Besucher werden zur Caravan- und Urlaubsmesse CMT in Stuttgart erwartet. Urlaubs- und Campingfans aus Kirchheim und Umgebung reisen am besten mit „den Öffentlichen“ an.

Die „Relex-Busse“ fahren von Kirchheim je nach Tageszeit stündlich oder halbstündlich Richtung Messe. Foto: Carsten Riedl
Die „Relex-Busse“ fahren von Kirchheim je nach Tageszeit stündlich oder halbstündlich Richtung Messe. Foto: Carsten Riedl

Europas größte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit, die „CMT“, öffnet von Samstag, 12. Januar, bis Sonntag, 20. Januar, ihre Pforten. Die Veranstalter erwarten in diesem Jahr mehr als 2 000 Aussteller sowie 220 000 Besucher in Stuttgart. Um Staus zu vermeiden, empfehlen der Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart, VVS, mit Bus und Bahn anzureisen. Zusammen mit den Verkehrsunternehmen hat der VVS für die Fahrgäste ein umfangreiches Angebot auf die Beine gestellt. Zu beachten ist dabei, dass an den beiden CMT-Wochenenden die S-Bahn-Rampe im Tunnel am Hauptbahnhof gesperrt ist, sodass Fahrgäste in dieser Zeit mit Fahrplaneinschränkungen und längeren Reisezeiten rechnen müssen.

Anzeige

Wer eine Eintrittskarte für die CMT hat, braucht für die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln nichts extra zu bezahlen. Die Eintrittskarte gilt als Kombi-Ticket sowohl für die Hin- und Rückfahrt in den VVS-Verkehrsmitteln als auch für den Eintritt zur Messe.

Rampe am Bahnhof gesperrt

Messebesucher können die Kombi-Tickets an allen Automaten der Deutschen Bahn kaufen. Außerdem sind die Tickets im Vorverkauf bei DB-Reisezentren im VVS, bei zahlreichen Lotto-Toto-Verkaufsstellen, beim ADAC Baden-Württemberg und bei Easy-Ticket-Verkaufsstellen erhältlich. Sie können auch online über www.messe-stuttgart.de gekauft werden.

Wegen der Bauarbeiten für Stuttgart 21 muss die S-Bahn-Rampe, also die Zufahrt in den S-Bahn-Tunnel am Hauptbahnhof, an den Wochenenden zwischen dem 11. Januar und dem 17. Februar gesperrt werden. Der Hauptbahnhof kann aus Richtung Bad Cannstatt und Zuffenhausen nicht angefahren werden. Fahrgäste müssen deshalb auch an den beiden CMT-Wochenenden mit Fahrplanänderungen, Einschränkungen und längeren Reisezeiten durch die Streckenunterbrechung rechnen.

Da die meisten Linien am Hauptbahnhof enden und umgestiegen werden muss, wird das Fahrgastaufkommen dort sehr hoch sein. Unter der Woche gibt es dagegen keine Einschränkungen. Entwarnung für Bahnfahrer: Der Regionalzugverkehr ist von diesen Bauarbeiten nicht betroffen. pm