Newsticker

Polizei zieht drei Busse aus dem Verkehr

Kirchheim. Beamte der Verkehrspolizei, des Bundesamts für Güterverkehr und auch des Zolls haben am Donnerstag in Kirchheim auf dem Autohof Kruichling Lastwagen kontrolliert. Insgesamt wurden fünf Kleintransporter, zwei Lastwagen, 18 Lastzüge und drei Reisebusse inspiziert. Fünf Lastwagen wurde die Weiterfahrt wegen mangelhafter Ladungssicherung, Lenkzeitverstößen und einer defekten Anhängerbremse untersagt. Bei allen drei kontrollierten Reisebussen waren die Mängel so gravierend, dass sie ebenfalls aus dem Verkehr gezogen wurden.

Ein deutscher Reisebus aus Bitburg, der auf Ausflugsfahrt nach München war, wies starke Mängel an den Bremsen auf und fiel durch erheblichen Ölverlust auf. Darüber hinaus waren der Rahmen des Fahrzeugs durchgerostet und eine falsche Umweltplakette angebracht. Außerdem war ein Aushilfsfahrer an Bord, der lediglich eine ungültige Beförderungsgenehmigung vorweisen konnte. Der Fahrer hatte eigens mitgeführtes Ölbindemittel an Bord, mit dem er die Öllache am Kontrollort abstreuen konnte, was darauf schließen lässt, dass der Schaden bereits vor der Abfahrt bekannt war.

Auch ein italienischer Reisebus mit einer chinesischen Reisegruppe an Bord durfte nicht mehr weiterfahren. Mit ähnlichen Mängeln wie der deutsche Reisebus und zusätzlich abgefahrenen Reifen wurde die Reise am Standort jäh beendet. Neben einigen technischen Mängeln war an einem Reisebus aus dem Kosovo, der auf der Fahrt nach Köln war, der Tacho manipuliert, sodass der 22 Jahre alte Bus über 20 Stundenkilometer schneller fahren konnte als angezeigt. Zudem war das Fahrzeug auch noch mit altersschwachen Reifen bestückt. Den Ordnungshütern blieb nichts anderes übrig, als alle drei Busse an Ort und Stelle stillzulegen. lp

Anzeige