Kirchheim

Rastloser Einsatz fürs Gemeinwohl

Nachruf Der Kirchheimer Dr. Heinz Etzel, langjähriger Geschäftsführer von Behr, ist im Alter von 88 Jahren verstorben.

Dr. Heinz Etzel
Dr. Heinz Etzel

Kirchheim. Kurz nach seinem 88. Geburtstag ist Dr. Heinz Etzel in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gestorben. Mehr als 30 Jahre lang hatte der gebürtige Ludwigsburger als Geschäftsführer seit 1965 die Geschicke der Möbelfabrik Behr bestimmt. Er hat Behr in dieser Zeit vom reinen Möbelhersteller zur international operierenden Unternehmensgruppe weiterentwickelt - mit den drei Standbeinen Möbelproduktion, Möbeleinzelhandel und Fertigung technischer Holzteile für die Automobilindustrie. In der Möbel- und Holzbearbeitungsbranche war er weit über die Grenzen Baden-Württembergs hinaus anerkannt. Nach Kirchheim gekommen war er ursprünglich einmal als Prokurist der Firma Gebrüder Rohrer. Seinen Kirchheimer Wohnsitz hat er seit dieser Zeit beibehalten - auch wenn er beruflich und ehrenamtlich rastlos unterwegs war.

Anzeige

Die unterschiedlichsten Posten hatte er im Lauf seines Lebens inne, oft auch als Vorstandsmitglied oder gar -vorsitzender - so etwa im Fachverband der Württembergischen Holzindustrie und Kunststoffverarbeitung, bei der Industrie- und Handelskammer Nürtingen, bei der AOK Nürtingen-Kirchheim, im Schneelaufverein Lenninger Tal (SVL) oder auch im Rotary Club Kirchheim-Nürtingen. Viele Jahre lang hatte er ein Mandat im Kreistag.

Außer dem Skifahren und dem Tennisspielen war Heinz Etzel auch dem Golfsport stark verbunden. So hat er den Golfclub Kirchheim-Wendlingen maßgeblich vorangebracht. 1993 wurde er dessen Gründungspräsident und blieb in diesem Amt bis 1998. Für seine Leistungen auf so vielen verschiedenen Feldern überreichte ihm der damalige Oberbürgermeister Peter Jakob 1995 das Bundesverdienstkreuz.tb