Infoartikel

„Sabine“ wirbelt Spielpläne durcheinander

Auf Nummer sicher gingen gestern die Basketballklubs in Hagen und Trier. Zwei der drei Sonntagsspiele fielen dort dem anrückenden Orkantief „Sabine“ zum Opfer. Besonders ärgerlich, weil erst kurzfristig entschieden, war die Spielabsage für die Academics aus Heidelberg, die zum Sprungball um 17 Uhr in der Arena Trier erwartet wurden. „Als wir in die Halle einmarschiert sind, haben wir erfahren, dass nicht gespielt wird,“ sagt Heidelbergs Coach Frenki Ignjatovic. Sechs Stunden Hin- und Rückfahrt für die Katz - „Da hätten wir den Sonntag lieber zum Training genutzt“, meint Heidelbergs Coach. Die Entscheidung des Arena-Betreibers fiel erst kurz vor 15 Uhr in Absprache mit der Feuerwehr. „Wir hatten leider keine Handhabe mehr“, sagt Triers Geschäftsführer Andre Ewertz.

In Hagen fiel die Entscheidung bereits um 13.30 Uhr, nachdem sich die Wetterprognosen verschlechtert hatten. Dank des kurzen Anfahrtsweges blieb Gegner Paderborn eine unnötige Reise erspart. Glücklich war man aber auch in der Krollmann-Arena nicht: „Wir hatten Catering bestellt für 200 Gäste“, sagt Hagens Sprecherin Christina Schröer.

Ersatz ist trotz des engen Terminkalenders bereits gefunden: Die Heidelberger machen sich schon am morgigen Mittwoch erneut auf den Weg nach Trier. Hagen empfängt am spielfreien Karnevalssonntag Paderborn. bk

Anzeige