Lokale Kultur

Sakrale Lieder in poppigem Sound

Gelungene CD-Präsentation des „Netzwerkes Kirchheim“ im Steingau-Zentrum

Die Präsentation der CD mit dem Titel ¿Mein Befreier ¿ Neue Lieder aus Kirchheim¿ im Steingau-Zentrum war ein voller Erfolg.Foto
Die Präsentation der CD mit dem Titel ¿Mein Befreier ¿ Neue Lieder aus Kirchheim¿ im Steingau-Zentrum war ein voller Erfolg.Foto: Genio Silviani

Kirchheim. „Mein Befreier – Neue Lieder aus Kirchheim“ lautet der Titel der CD, die jüngst im SteingauZentrum vorgestellt wurde. 17 Musiker aus Kirchheim und Umgebung präsentierten zehn selbst getextete, komponierte und arrangierte Lieder, die sich ganz der Anbetung von Jesus Christus verschrieben haben. Es sind Trostlieder, die Geborgenheit vermitteln, gesungene Gebete, die die Größe Gottes zeigen wollen, und Songs, die Segen zusprechen. Alle sind textlich von einer tiefen Gläubigkeit durchdrungen. Die Melodien und Arrangements strahlen große Inbrunst und starke Gefühle in harmonischen Akkorden und nachsingbaren Melodien aus.

Anzeige

Initiiert hatte die Produktion der CD das „Netzwerk-Kirchheim“, dessen Gründer – der christliche Liedermacher und Sänger Andreas Volz – auch die Moderation des Abends übernahm. Er berichtete, dass das „Netzwerk-Kirchheim“ seit vier Jahren bestrebt ist, neue Lieder zum Lobpreis Gottes in die Kirchen der Region zu bringen. Kirchenlieder seien ein fester Bestandteil des Gottesdienstes. Aber ohne die traditionellen Kirchenlieder abzuwerten, sei es wichtig, zeitgemäße Songs zu schreiben und anzubieten. „Unsere Region hat eine Menge Liedschreiberpotenzial, hier gibt es großartige Talente“, zeigte sich Andreas Volz begeistert von dem Widerhall seines Aufrufs. „Die Akteure, Musiker und Techniker haben mit viel Herzblut gearbeitet“, berichtete er von der Probenphase im Sommer. Dass die Musiker aber nicht nur mit Glauben, Gefühl und gutem Willen, sondern auch mit einem hohen Maß an Professionalität arbeiten, bewiesen sie an diesem Abend. Die Sänger überzeugten durch stimmliche Präsenz und Ausdruckskraft. Und die Band (Schlagzeug: Frank Seybold; Bass: Johannes Hopf; Gitarren: Christian Gallant, Berthold Warth, Pavel Dimitrov, Johannes Hopf; Keyboards: Tobias Schwenger) zeichnete sich durch vielseitigen Sound und Spielfreude aus.

Andreas Volz interviewte die Liedschreiber und Interpreten vor ihren Auftritten. Kira und Pavel Dimitrov, die als Musiker im christlichen Gemeindezentrum Albershausen arbeiten, wollten mit „Zieh mich hin zu Dir“ die Nähe Gottes spüren. Die Gymnasial-Lehrerin Evelyn Krimmer und Pfarrer Michael Krimmer ließen Jesus Christus durch „Ich-Bin-Worte“ und „Du bist das Licht“ selbst zu Wort kommen. Melanie und Tobias Deußen aus Ötlingen erfuhren nach einem schmerzvollen Jahr Hilfe im Glauben („Mein Befreier“). Lizzi Meyer, Schülerin aus Owen, fiel bei einer Lobpreis-Session ein, wie „groß Gott ist“ und schrieb „Jedes Knie wird sich beugen“. Der Leiter der Musikschule Hopf behauptet von sich, ein Träumer zu sein. Er halte seine Ideen in einem Notizbuch fest. Manchmal entstehe erst Jahre später ein Lied daraus. Sein von brasilianischen Rhythmen fetzig durchdrungenes Stück mit dem Titel „Und ich singe ein Lied“ sang er mit Tochter Romy.

Annette Häußler, Mitarbeiterin bei „Netzwerk-Kirchheim“, („Gepriesen sei“) drückt mit der Sprache der Musik ihre Liebe zu Gott aus, während der Abiturient Josua Nilkens ein ehrliches Lied über die Gottesferne offerierte: „Ich will nur bei dir sein“.

Als Missionarssohn in Papua Neuguinea ist Andreas Volz geboren und über Umwege schließlich in Kirchheim gelandet. Seine Klavierballade „Heilig, heilig bist du, Herr“ bewegte die Herzen der Zuhörer auch wegen des einfühlsamen Klavierspiels von Tobias Schwenger. Das Segenslied „Der Herr segne dich“ von Christian Gallant wurde durch die voluminöse Stimme und soulige Interpretation von Lidija Gallant zu einem Highlight.

Die CD mit neuen sakralen Liedern in poppigem Sound und mit Texten, die bewegen, wurde zu einem gelungenen Experiment, das in kirchlichen Kreisen rasch aufgenommen werden wird. Andreas Volz möchte die Verbreitung der CD durch das Angebot fördern, mit kleiner Bandbesetzung in die Gottesdienste in und um Kirchheim zu kommen.