Lokale Wirtschaft

Scheufelen geht an Paper Excellence

Powerflute trennt sich bereits nach zwei Jahren wieder von der Lenninger Papierfabrik

Die Papierfabrik Scheufelen hat einen neuen Eigentümer: Der finnische Konzern Powerflute hat das Lenninger Unternehmen an das niederländische Unternehmen Paper Excellence verkauft.

Überraschender Besitzerwechsel: Das finnische Unternehmen Powerflute hat die Papierfabrik Scheufelen an die niederländische Firm
Überraschender Besitzerwechsel: Das finnische Unternehmen Powerflute hat die Papierfabrik Scheufelen an die niederländische Firma Paper Excellence verkauft.Foto: Jean-Luc Jacques

Lenningen. Nach der Insolvenz des traditionsreichen Familienunternehmens im Jahre 2008 hatte die finnische Papiergruppe Powerflute Scheufelen zum 1. Januar 2009 übernommen und den Fortbestand der Firma gesichert. Überraschend hat sich der finnische Konzern in dieser Woche von seiner Tochter im Lenninger Tal getrennt und Scheufelen für 38,5 Millionen Euro an die niederländische Firma Paper Excellence verkauft. Am Montag wurde der Vertrag unterzeichnet und ges­tern die letzten Details besprochen. „Für den Standort und die Mitarbeiter ist dies eine gute Entscheidung“, beruhigt Dr. Ulrich Scheufelen alle, die von dem Eigentümerwechsel aufgeschreckt wurden und sich Sorgen um den Arbeitsplatz oder gar den Fortbestand des Unternehmens machen.

Anzeige

Dr. Scheufelen hat sich nach der Insolvenz zwar aus dem operativen Geschäft zurückgezogen, ist aber weiterhin im Aufsichtsrat von ­Powerflute aktiv und wird auch dem neuen Eigentümer der Premium-Papierfabrik beratend zur Seite stehen. Für Scheufelen kam der Verkauf keineswegs überraschend und hat vor allem mit der Situation auf den Zellstoffmärkten zu tun. „Wir hatten 2009 sehr günstige Zellstoffpreise, eine gute Auftragslage und daher ein sehr gutes Ergebnis“, sagt Scheufe­len. 249 000 Tonnen Papier wurden 2009 produziert, der Umsatz lag bei 178 Millionen Euro. 2010 konnte die Jahresproduktion zwar auf 276 000 Tonnen und der Umsatz auf 205 Millionen Euro gesteigert werden, „aber die gestiegenen Zellstoffpreise haben das Ergebnis gründlich verhagelt.“ Preiserhöhungen um bis zu 55 Prozent konnten so nicht auf die Papierpreise umgeschlagen werden. Powerflute hat zwar selbst eine Zellstofffabrik, diese produziert aber nur Zellstoff für die Bereiche Pappe und Karton, dem Hauptgeschäftsfeld des finnischen Unternehmens. Vor diesem Hintergrund klopfte bereits im vergangenen Jahr die holländische Firma Paper Excellence bei Powerflute an und meldete Interesse an Scheufelen an. Paper Excellence gehört dem indonesischen Industriellen Jackson Widjaja und ist derzeit auf Expansionskurs in Europa. Die Familie Widjaja steht auch hinter der weltweit aktiven Sinar Mas-Gruppe.

2010 übernahm Paper Excellence zwei große Zellstofffabriken in Frank­reich mit einer Jahreskapazität von 550 000 Tonnen. „Und jetzt wollen sie auch in die Papierproduktion einsteigen“, erläutert Dr. Ulrich Scheufelen. Zellstoff- und Papierproduktion sind somit bei Paper Excellence in einer Hand, was, so Scheufelen, für die Zukunft der Papierfabrik in Lenningen nur von Vorteil sein könne. „Ich bin mir sicher, dass durch diesen Verkauf die Arbeitsplätze bei Scheufelen auf längere Sicht gesichert sind.“ Die Firma beschäftigt derzeit 590 Mitarbeiter. Daran soll sich auch mit dem neuen Eigentümer nichts ändern. Paper Excellence habe großes Interesse, vor allem den Bereich der Premium-Papiere auszubauen. Nach dem derzeitigen Stand der Verhandlungen wird Scheufelen weiterhin von Kim Jokipii und Hariolf Koeder geführt, hinzu kommt ein Vertreter des neuen Eigentümers.